Freitag, 18.01.2019

|

Erlanger Schwimmer in Jugendnationalteams

Deutscher Schwimmverband hat seinen Kader für Saison 2010/11 benannt — Cheftrainer Böller freut sich - 15.10.2010 18:20 Uhr

Ein erfolgreiches Team: Roland Böller (links) und seine Mannschaft. © privat


Zur Freude der SSG81 Erlangen wurde den tollen Leistungen der letzten Saison auch von Bundestrainer Achim Jedamsky Rechnung getragen. Dies ist umso bemerkenswerter, da die zu erfüllenden Normen nochmals erhöht wurden. Insgesamt schafften drei Angehörige des neuen Erlanger Top-Teams von Cheftrainer Roland Böller die Aufnahme in die Jugendnationalmannschaften.

Böller sieht sich nun in seinem Ringen um den Fortbestand des Stützpunktes genauso bestätigt, wie die engagierten Eltern, die sich im Förderverein organisierten und jetzt auf weitere Unterstützung seitens der Wirtschaft und der Elternschaft hoffen.

Ebenfalls dürften der Bayerische Schwimmverband, Bürgermeister Gerd Lohwasser und die Verantwortlichen der Erlanger Stadtwerke über diese Entwicklung mehr als erfreut sein, denn alle haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten eingebracht und so zur Ernennung Erlangens zum offiziellen Landesstützpunkt beigetragen. Die jetzigen Kaderzahlen rechtfertigen das Engagement.

Die dreifache deutsche Juniorenmeisterin Nadja Müller (17) wurde in die Jugendnationalmannschaft berufen. Dass sie den Sprung vom Jugend- in den Frauenbereich bewältigen kann, bestätigte sie nicht zuletzt durch die Bronzemedaille über 800 m Freistil bei den deutschen Meisterschaften. Die Qualifikation für die Europameisterschaften in Budapest verpasste sie nur um wenige Sekunden. „In Nadja Müller haben wir endlich wieder eine deutsche Spitzenathletin“ freut sich ihr Trainer Roland Böller.

Müller gewann erstmals seit Daniela Götz im Jahr 2006 wieder eine Einzelmedaille für Erlangen bei einer offenen deutschen Meisterschaft.

Bei den Männern gelang gleich zwei Nachwuchsathleten die Nominierung für den C-Kader des Deutschen Schwimmverbandes. Nils Wich-Glasen (16) und Florian Vogel (16), beide zweifache deutsche Jugendmeister des Jahrgangs 1994, erfüllten mit diesen Leistungen die hohen Normen des Verbandes. Insgesamt schafften dies bundesweit nur noch sechs weitere Jungs des Jahrgangs 1994.

Diese Altersgruppe wird sich gemeinsam mit zehn weiteren Schwimmern des Jahrgangs 1993 einen spannenden Kampf um die Startplätze bei der Jugendeuropameisterschaft und der Jugendweltmeisterschaft im Sommer 2011 liefern.

Höhentraining in Flagstaff

Die drei Erlanger Nationalschwimmer sind am Freitag, 15. Oktober, gemeinsam mit Hannah Brinkmann, Gina Rosenzweig, Nadine Laemmler und Vincent Liebig zu einem dreiwöchigen Höhentrainingslager nach Flagstaff (Arizona) gestartet. Dieses neu gegründete Erlanger Top-Team wird sich auf 2100 Metern Höhe die Grundlagen für die Saison erarbeiten. Das durch Eigenleistungen der Eltern und Unterstützung von Sponsoren finanzierte Trainingslager bildet die erste Etappe auf einem möglichst erfolgreichen Weg in die neue Erlanger Zukunft. „Bis spätestens 2016 wollen wir wieder mindestens einen Olympiateilnehmer stellen“, gibt Cheftrainer Böller ein ehrgeiziges Ziel aus.

Die tolle Entwicklung des Erlanger Schwimmsports zeichnete sich auch vor kurzem ab, als im neuen D-Kader des Bayerischen Schwimmverbandes, gleichauf mit den Stadtwerken München und vor dem SV 05 Würzburg, ein überragendes Ergebnis auf Landesebene erzielt wurde. Dies belegt, dass in Erlangen nicht nur in der Spitze, sondern auch an der Basis bei den Vereinen TB, SVE und SGS leistungsorientiert gearbeitet wird.en 

en

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen