Mittwoch, 26.09.2018

|

Gespinste in Neunkirchen noch rechtzeitig beseitigt

Raupen des Eichenprozessionsspinners keine Gefahr für Kindergartenfest - 17.06.2018 12:25 Uhr

Eine Raupe des Eichenprozessionsspinners kriecht auf einem Eichenstamm entlang. © Patrick Pleul/dpa


Durch den eindrucksvollen Bestand an alten Eichen war die Einrichtung, die zwischen dem Zehntspeicher und der Bücherei liegt, in den vergangenen Jahren schon mehrfach von einem Befall betroffen. Äußerste Vorsicht ist geboten, da die sehr feinen Brennhaare der Raupen ein Eiweißgift halten.

Dies kann starke Hautreaktionen mit Quaddeln, Knötchen oder Entzündungen hervorrufen. Über Reizungen der Mund- und Nasenschleimhaut sind auch Bronchitis, schmerzhafter Husten und Asthma mögliche Folgen. Die Brennhaare brechen schnell und werden bei entsprechender Witterung durch Luftströmungen über weite Strecken getragen.

"Wir haben eine Fürsorgepflicht, weshalb der Schutz der Jungen und Mädchen oberste Priorität besitzt", betont Kindergartenleiterin Annemarie Wölfel. Deshalb nahm sie sofort Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf, das die Sperrung des Gartens anordnete.

Spaziergänge als Ersatz

Angesichts der schwülwarmen Witterung war dies für die Kleinen nicht leicht. Gerade wegen der imposanten Bäume, die reichlich Schatten spenden, ist der Garten sehr beliebt. Zudem gibt es eine Wiese mit Fußballtor und Klettermöglichkeiten.

"Im Sommer ist es für die Kinder im Haus nicht sonderlich angenehm", hebt Annemarie Wölfel hervor. Deshalb unternahmen die Erzieherinnen eifrig Spaziergänge mit den Kids. Angesteuert wurden unter anderem der Spielplatz beim Sportgelände und der Agenda-Park.

Bei einem Kind fiel ein Hautausschlag auf. Ob hierfür die Larven des Eichenprozessionsspinners verantwortlich waren, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Das Kind war in dem Zeitraum nämlich auch mit seiner Familie in der Natur unterwegs gewesen, so dass vielleicht auch dabei eine allergische Reaktion ausgelöst wurde. Inzwischen sind die Symptome wieder abgeklungen und das Kind wohlauf.

Annemarie Wölfel ist froh, dass die Raupen nicht später die alten Eichen befallen und mit ihren Gespinstnestern bedeckt haben. Am Samstag, 30. Juni, findet nämlich das diesjährige Sommerfest des Kindergartens statt, mit dem heuer gleichzeitig das 40-jährige Bestehen begangen wird. Die Kindergartenleiterin: "Im Haus hätten wir bei 130 Jungen und Mädchen plus Eltern das Fest nie feiern können!" 

SCOTT JOHNSTON

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neunkirchen, Neunkirchen