Dienstag, 19.02.2019

|

Mit 31 Medaillen einen beeindruckenden Rekord aufgestellt

Triathlon und Duathlon: TDM Franken ist der erfolgreichste Verein in Bayern und sogar in ganz Deutschland - 14.12.2011

TDM Franken mit v.l. Gerhard Müller, Manfred Rietzke, Gertrud Härer, Claudia Binner, Bürgermeisterin Birgitt Aßmus, Theo Bärnreuther, Angelika Riedel, Martin Bures, Doris Höhle, Reinhard Joas, Klaus Höhle. © Klaus-Dieter Schreiter


Im Triathlon holte der TDM bei fünf Deutschen Meisterschaften 13 Medaillen (2x Gold/7x Silber/4x Bronze) in der Kurz-, Mittel- und Langdistanz sowie im Winter- und Crosstriathlon.

Zwei Deutsche Meisterschaften im Duathlon wurden mit sechs Medaillen (1/3/2) auf Kurz- und Langdistanz abgeschlossen.

Auf Bayernebene holten die TDM-Starter bei zwei Meisterschaften im Triathlon mit neun Medaillen (5/4/0) auf Kurz- und Mitteldistanz und bei einer Duathlon-Meisterschaft drei Goldmedaillen auf der Kurzdistanz.

Um die Medaillen von den insgesamt zehn Wettkampforten nach Erlangen zu transportieren, mussten knapp 5000 km mit dem Auto bewältigt werden. Die Wettkampforte waren Düsseldorf (NRW), Zittau (Sachsen), Köln (NRW), Falkenstein (Sachsen), Oberursel (Hessen) und in Bayern Kulmbach, Oberstaufen, München, Ingolstadt und Erlangen – ein enormer zeitlicher und finanzieller Kraftakt, der nicht jedes Jahr zu erbringen ist.

Auf deutscher Ebene (Triathlon und Duathlon) war Theodor Bärnreuther (M75) mit je zwei Mal Gold und Silber erfolgreichster TDM-Athlet, gefolgt von Manfred Rietzke (M70) mit vier Mal Silber und ein Mal Bronze, Gerhard Müller (M65 2x Silber, 2x Bronze), Klaus Höhle (M70; 1x Gold) und Martin Bures (M20; 1x Bronze. Bei den Frauen waren Claudia Binner (W55) und Gertrud Härer (W50) mit je ein Mal Silber und Bronze erfolgreich. Bei Bayerischen Meisterschaften holten Manfred Rietzke (M70) und Claudia Binner (W55) je zwei Mal Gold, Gerhard Müller (M65) einmal Gold und zwei Mal Silber. Je einmal Gold erreichten Reinhard Joas (M60), Peter Sommer (M55) und Angelika Riedel (W55). Silber errangen Jürgen Müller (M60) und Gertrud Härer (W50).

Auch bei den vielen Wettkämpfen ohne Meisterehren standen die Athleten des TDM-Franken meist auf dem „Stockerl“.

Älteste Staffel

Mit acht Staffeln (24 Athleten) war man beim Challenge in Roth und stellte wie auch letztes Jahr die „älteste Staffel“ mit 212 Jahren: Der 75-jährige Theodor Bärnreuther radelte die 180km, der 72-jährige Leonhard Thumshirn bestritt den Marathon und das „Nesthäkchen“ Gerhard Müller (65) schwamm die 3,8km.

Den weitesten Wettkampfort hatten in diesem Jahr Günter Frank (M65) und Ferdinand Kresse (M45), die einen Triathlon in Peking (China) auf der Olympia-Strecke von 2008 absolvierten. Zudem war Günter Frank auch beim Triathlon (Olympische Distanz) in London (1. Platz), bei der EM in Spanien (6. Platz) und beim Faaker See-Triathlon (3. Platz) in Österreich.

Herbert Fröhlich (M70) war heuer nur auf Laufveranstaltungen zu finden und feierte bei 13 Starts 13 Siege in seiner Altersklasse. Hervorzuheben der Sieg beim Münchner Marathon in 3:08 Std., wo in der M70 16 Läufer am Start waren. So schnell war in Deutschland noch kein 70-Jähriger – deshalb wird er jetzt in die Bestenliste des DLV aufgenommen. Bei seinem Sieg in Rom über 10km blieb die Uhr bei 40:45 Minuten stehen.

Das zweite „ältere“ Laufwunder des TDM, Reinhard Joas, startet in der M60 und holte bei 16 Starts 16 Siege.

Alle Mitglieder des Vereins bestritten 2011 über 230 Wettkämpfe.
  

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen