14°

Dienstag, 17.07.2018

|

NCV-Narren rissen ihr Publikum zu Beifallsstürmen hin

1. Prunksitzung in der ausverkauften Mehrzweckhalle kam sehr gut an - 29.01.2018 18:00 Uhr

In die märchenhafte Welt von 1001 Nacht entführte die Jugendgarde das begeisterte Publikum, während die Jungen Wilden sich mit der Tanz-Parodie Ninja-Turtles in die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückbegab (mehr Bilder unter www.nordbayern.de/erlangen). © Fotos: Harald Hofmann


Gewohnt souverän führte das Präsidentenduo Steffen Habel und Heiko Dierks durch das vielstündige Spektakel, das für Auge und Ohr wahrhaft nicht gerade wenig zu bieten hatte. Von ihrer allerbesten tänzerischen Seite zeigten sich wieder die drei NCV-Garden mit ihren dynamischen und fetzigen Auftritten und rissen das Publikum zu wahren Beifallsstürmen hin. Stimmig choreografiert und toll kostümiert tanzten die 22 Mädels der Kindergarde als Alice durchs Wunderland und die Jugendgarde entführte mit einer traumhaften Performance in die Märchenwelt von 1001-Nacht.

In die märchenhafte Welt von 1001 Nacht entführte die Jugendgarde das begeisterte Publikum, während die Jungen Wilden sich mit der Tanz-Parodie Ninja-Turtles in die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückbegab (mehr Bilder unter www.nordbayern.de/erlangen). © Fotos: Harald Hofmann


Das solcherart froh gestimmte Publikum ließ sich nicht lumpen, startete mit Klatschen, Trampeln und Pfeifen die Neunkirchener Faschingsrakete und forderte Zugaben der akrobatischen Tänzerinnen. Riesenapplaus gab es aber auch für die fünf Tanzmariechen: Nina, seit 2003 aktiv im grandiosen Solo als Vampir und im akrobatischen Doppelpack Merle mit Pauline und die beiden jüngsten, die sechsjährige Finja und die erst fünf Jahre alte Emma.

Bestens ausgestattet aber waren die NCV-Narren auch mit Witz und Humor. Die "Jungen Wilden" entführten tänzerisch-parodistisch als "Ninja Turtles" in die 90er Jahre und Kerstin Städler mit Ingrid Schönmüller zeigten trefflich, dass die sprachliche Auflösung der Geschlechter bei einer biederen Hausfrau durchaus zu leichten Irritationen führen kann.

Mit einer derben Sketchparade und der finalen Erkenntnis, dass zu viel Wissen ungesund sein kann, brachten Mädels aus der Kindergarde die Lacher auf ihre Seite und sieben Vereinsaktive zelebrierten mit viel Spielfreude und zum allgemeinen Gaudium den langen und steinigen Weg zur perfekten Filmszene. Vieles mehr an Tanz, Humor und Spaß war geboten bei der Prunksitzung; davon kann man sich erneut in der 2. Prunksitzung am Samstag, 3. Februar, überzeugen. 

HARALD HOFMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neunkirchen, Neunkirchen