-4°

Mittwoch, 23.01.2019

|

Neunkirchen: Liebe und ein Blechschaden mit heiteren Irrungen

Die Kolping-Theatergruppe bietet wieder ein Lustspiel dar — Neue Mitspielerin als Dorfratschn - 30.12.2018 12:00 Uhr

Probenfoto mit dem Karosserie-Spengler Ferdl Hammerl (Andreas Werwein), dem Mercedes-Besitzer Toni Hinterleitner (Christoph Werwein) und dem Nachbarn und Freund Max Wieser (Roland Schmitt). © Günter Freund


In dem Stück geht es um folgendes: Toni Hinterleitner (Christoph Werwein), Bauer vom Tannberghof, hält sich selbst für den einzigen sicheren Autofahrer. Aus diesem Grund sieht er es nur sehr ungern, wenn sein Sohn Bertl (Johannes Ruppert) oder gar seine Ehefrau Marianne (Anja Mehl) den neuen Wagen benutzen. Doch dann passiert ihm selbst das Undenkbare. Abgelenkt von einer gut aussehenden Anhalterin rammt Toni einen Stein, wodurch sein Auto beschädigt wird.

Schaden unbemerkt

Nun versucht er verzweifelt, mit Hilfe seines Freundes Max, dem Bachwirt (Roland Schmitt), das Missgeschick vor der Familie zu verbergen. Als Marianne ihre Schwester Gretl (Barbara Preiser) vom Bahnhof abholen will, nimmt sie dafür trotz Verbotes den neuen Wagen, ohne die Beschädigung zu bemerken.

Es kommt, wie es kommen muss: Marianne geschieht das gleiche Missgeschick wie ihrem Mann zuvor. Sie streift einen Baum und denkt nun, dass sie für das kaputte Auto verantwortlich ist. Vom schlechten Gewissen geplagt versucht sie, gemeinsam mit dem Karosseriespengler und angeblichen Dorfcasanova Ferdl Hammerl (Andreas Werwein) den Wagen zu reparieren. Aber Dorfratschn Barbara (neu im Team: Christiane Riller) hat bereits Lunte gerochen. Und dann taucht auch noch die geheimnisvolle Streunerin Babsy (Laura Grau) auf.

Neun Aufführungen

Die Aufführungen im Pfarrzentrum A. Kolping in der Gräfenberger Straße sind am Freitag, 4. Januar 2019, 19.30 Uhr, Samstag, 5. Januar, ebenfalls 19.30 Uhr, Sonntag, 6. Januar, (Dreikönig), 15 Uhr, dann wieder Freitag, 11. Januar, 19.30 Uhr, Samstag, 12. Januar, 19.30 Uhr und Sonntag, 13. Januar, 15 Uhr, schließlich Freitag, 18. Januar, 19.30 Uhr, Samstag, 19. Januar, 15 und 19.30 Uhr.

Das Laienspiel der Kolpingsfamilie hat eine lange Tradition; es wurde 2018 bereits das 40. Jubiläum des Regisseurs Erich Werwein gefeiert. Ihm gelingt es immer wieder, junge Menschen für die Bühne zu begeistern. Seine Stücke sind mit Sorgfalt ausgewählt. Im ganzen Umland ist das Kolpingtheater bei Groß und Klein bekannt und beliebt.

Anfang Januar werden jedes Jahr sieben bis neun Aufführungen dargeboten, zu denen stets über 1000 Besucher kommen. Sie freuen sich an der Handlung, die oft Themen aus dem Alltag gekonnt und geistreich darstellt und damit dem Einen oder Anderen den Spiegel vorhält. Es ist für jeden der Darsteller eine Bereicherung, bei dem Theater mitzuspielen.

Erhöhte Sitze

Einzigartig für Laienspielgruppen sind auch die Erhöhungen im Zuschauerraum, die jedem eine gute Sicht auf die Bühne garantieren.

Eintrittspreise: Nachmittagsvorstellungen 7 Euro, Abendvorstellungen 10 Euro. Ein Teil der Einnahmen wird, wie jedes Jahr, für die Aktion der Sternsinger gespendet.

Platzkartenvorverkauf für die Abendvorstellungen im Modehaus Grau, Innerer Markt 4, 91077 Neunkirchen am Brand, Telefonnummer (0 91 34) 2 33. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neunkirchen