Mittwoch, 19.12.2018

|

Neunkirchener Krippenweg geht in die 31. Runde

Eine Fülle an Szenerien und Landschaften ist zu entdecken - 23.12.2017 17:00 Uhr

Ernst Wölfel, einer der Organisatoren des Krippenweges, vor seiner Rindenholzkrippe mit aus Lindenholz geschnitzten Figuren. © Foto: Harald Hofmann


Stolze 700 alte Krippenfiguren versammelt die Krippe von Raimund Lodes aus Neunkirchen auf knapp 15 Quadratmetern. Mit ihren schönen Nachbildungen historischer Gebäude aus Neunkirchen und dem großen Dreikönigszug ist die Szenerie einer der Höhepunkte des Krippenrundwegs durch Neunkirchen, Hetzles und Großenbuch. Im 31. Jahr ihres Bestehens zeigt die Ausstellung viele außergewöhnliche Krippen aus verschiedenen Epochen mit alpen- oder morgenländischen und heimatlichen Darstellungen. Mehr als 30 liebevoll gestaltete Szenerien rund um das neugeborenen Jesuskind sind am Mittwoch, 27., am 30. und 31. Dezember sowie am 6. und 7. Januar jeweils von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen. Ausgangspunkt für den traditionellen Krippenrundgang ist die Neunkirchener Katharinenkapelle.

Mehr als zwanzig Krippenbauer aus Neunkirchen und Umgebung zeigen hier ihre Arbeiten. An den Christbäumen im Chorraum lassen sich alte thüringische Christbaumkugeln bewundern. Nebenan in der Pfarrkirche St. Michael steht eine restaurierte Barockkrippe mit alten holzgeschnitzten Figuren, in der evangelischen Christuskirche ist eine rustikale Holzkrippe aus der Margarete-Ostheimer-Schule aufgebaut und im „Alten Bahnhof“ eine raumgroße morgenländische Krippe mit etwa 50 Figuren in farbenprächtigen, selbstgenähten Gewändern.

Weitere Station ist in Großenbuch die Kirche „Johannes der Täufer“, in der eine Krippe mit geschnitzten Figuren aus Oberammergau steht, und im Nachbarort Hetzles präsentiert sich in der Pfarrkirche St. Laurentius eine wertvolle Krippe, die mit ihren handgeschnitzten Figuren in fränkischer Tracht das Dorfleben widerspiegelt. Heimisch auch die Bauernkrippen mit alten Hetzleser Gebäuden bei Anni Baier in der Hauptstraße 18 und im neuen Feuerwehrhaus, die mit über 80 Figuren aus Pappmaché versehen ist. Ein ausführlicher Prospekt mit Ortsplan liegt in den Kirchen, der Katharinenkapelle und im Neunkirchener Rathaus parat.

Weitere Infos unter www.neunkirchen-am-brand.de. Sondertermine können bei bei den Organisatoren Ernst Wölfel, Telefon (09134) 5026 und Gregor Forster, Telefon (0 91 34) 5772, vereinbart werden. 

Harald Hofmann

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hetzles, Neunkirchen, Großenbuch