Montag, 17.12.2018

|

Schiff rammt Schleuse: Kanal eine Woche gesperrt

Unfall bei Erlangen - Kapitän verursachte Totalschaden - 23.01.2015 15:14 Uhr

In der Nacht beschädigte ein Frachtschiff am Main-Donau-Kanal die Schleuse Erlangen so schwer, dass der Verkehr auf dem Kanal für etwa eine Woche gestoppt werden muss. © Harald Sippel


Gegen 22.15 Uhr fuhr das beladene Gütermotorschiff auf dem Main-Donau-Kanal in Richtung Bamberg. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei missachtete der 60-jährige Schiffsführer vermutlich ein rotes Einfahrtsignal und stieß daraufhin mit dem Bug des Schiffes gegen das noch geschlossene Obertor der Schleuse. Das Tor wurde dabei so stark beschädigt, dass es nicht mehr funktionsfähig ist.

Bilderstrecke zum Thema

"Kapitän Totalschaden": Raps-Tanker zerstört Schleusentor

Ein unachtsamer Schiffsführer hat auf dem Main-Donau-Kanal den gesamten Schiffsverkehr zum Erliegen gebracht. Der 60-Jährige steuerte in Erlangen seinen mit 1500 Tonnen Raps beladenen Kahn bei Rotlicht gegen ein geschlossenes Schleusentor. An dem Tor entstand ein Totalschaden, die Schleuse ist für den Schiffsverkehr somit dicht. Es dauert mindestens eine Woche, bis der Kanal wieder freigegeben werden kann.


An dem mit über 1.500 Tonnen Raps beladenen Schiff entstand selbst kein offensichtlicher Schaden, auch Personen wurden nicht verletzt. Zum jetzigen Zeitpunkt geht das Schifffahrtsamt davon aus, dass das Tor komplett ausgebaut und ersetzt werden muss. Der Schaden liegt ersten Schätzungen zufolge im sechsstelligen Bereich.

Die Schifffahrt an der Schleuse Erlangen wurde vollständig eingestellt. Schiffe können diesen Abschnitt nicht mehr passieren, der Hafen Nürnberg kann nur noch von Süden aus erreicht werden. Begutachtung und Reparatur sollen noch mindestens eine Woche dauern, bisher warten bereits acht Schiffe an der Schleuse Erlangen in Richtung Donau bzw. Main auf eine Schleusung. 

lio E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen, Forchheim