-3°

Dienstag, 22.01.2019

|

Quartier aus 18 Wohnungen für jung und alt

Ludwig Walter stellte sein Mehrgenerationen-Projekt in Ebermannstadt vor — Viele Interessenten - 04.11.2010 18:30 Uhr

Das Modell der Mehrgenerationenwohnanlage, die am Kirchenweg in Ebermannstadt entstehen soll. © Vogler


Das „Mehrgenerationenquartier Fränkische Schweiz“ besteht aus vier nach Süden mit Blick auf das Wiesenttal und weiter zur Neideck, zum Schlüsselstein sowie dem Walberla ausgerichteten Wohngebäuden, entworfen vom Erlanger Architektenbüro Gräßel. Wohnen in einer Gemeinschaft, in der Junge gern alt werden und Ältere jung bleiben verspricht das Konzept, das auch Tagespflege, betrieben vom Pflegezentrum der Klinik Fränkische Schweiz, vorsieht.

Im Mittelpunkt stehen gute nachbarliche Beziehungen genauso wie soziales Miteinander, ohne auf persönliche Freiräume zu verzichten. Erschlossen werden die 18 Wohnungen über einer Tiefgarage mit Aufzug, so dass nahezu alle Etagen barrierefrei erreicht werden können.

Dass für so ein Projekt reges Interesse besteht, zeigten die vielen Gäste, die zur Vorstellung der Wohnanlage auf das Baugrundstück gekommen waren. Ihnen allen, den Gremien des Stadtrates, dem Landratsamt Forchheim, Thilo Penzhorn als Geschäftsführer der Klinik Fränkische Schweiz und dem Architekten–Team Gräßel sprach Walter seinen Dank aus. hv 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ebermannstadt