-0°

Dienstag, 19.03.2019

|

30-Jähriger zeigt Hakenkreuz-Tattoo im Freibad

Als die Polizei eintraf verließ der Mann fluchtartig das Bad - 01.09.2016 12:33 Uhr

Als er sich am Mittwochnachmittag im Bibertbad aufhielt, beschwerten sich gleich mehrere Gäste über das tätowierte Hakenkreuz auf seinem Oberarm.

Das Personal des Bades forderte den Mann mehrfach auf, die Tätowierung abzudecken. Als er sich weigerte, sprach der Bademeister ein Hausverbot aus und forderte ihn auf, das Bad zu verlassen. Weil der 30-Jährige stur blieb und nicht gehen wollte, wurde schließlich die Polizei hinzugerufen.

Jetzt wartet auf den 30-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Die Verwaltung des Zirndorfer Freibades sprach zudem ein lebenslanges Hausverbot aus.

Nach Angaben der Polizei lebt der Mann gegenwärtig in einer Asylbewerberunterkunft in Zirndorf.


Hier geht es zu allen Polizeimeldungen des Tages.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Zirndorf