19°

Dienstag, 22.05.2018

|

Erfolgsmodell Ferienbetreuung

Angebot für die Kinder von Firmenangehörigen wird zunehmend beliebter - 10.09.2010

Beim Firmen-Ferienprogramm im Jugendhaus „Catch Up“ hatten die Kinder viel Spaß. © André De Geare


Ursprünglich war dieses spezielle Ferienprogramm für Mitarbeiter der Firmen Uvex, Quelle und Siemens gedacht, die in den Ferien arbeiten müssen und deshalb Schwierigkeiten haben, ihre schulpflichtigen Kinder unterzubringen. Die Quelle ist zwar nicht mehr dabei, aber dafür beteiligen sich nun auch Mekra Lang und Ringfoto an dem Projekt.

„Wir werden die Kinderferienbetreuung auf jeden Fall weiter unterstützen, denn sie wird inzwischen sehr gut angenommen“, sagt Marianne Oplustil, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei Siemens in Fürth. Nicole Gantikow, Personalreferentin bei Uvex, bestätigt, dass das Programm „extrem gefragt“ ist. Und dass es bereits Ideen gibt, nicht nur im Sommer, sondern beispielsweise auch zu Ostern diese abwechslungsreiche Feriengestaltung für sechs- bis zwölfjährige Kinder anzubieten.

Wie berichtet, unterstützen die beteiligten Firmen ihre Mitarbeiter mit der Hälfte der Kosten für die Ferienbetreuung — 60 Euro pro Woche und Kind. Für Eltern, denen keine Firma unter die Arme greifen kann, kostet die Woche pro Kind 120 Euro einschließlich Essen und Trinken.

„Wir suchen weitere Firmen, die sich beteiligen“, sagt Projektbetreuerin Sonja Dollhopf. Die Kapazitäten sind noch nicht ausgeschöpft. 

Hans von Draminski Lokalredaktion Fürth

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth