18°

Montag, 25.07. - 08:15 Uhr

|

Geschmuggelte Welpen sind auf dem Weg der Besserung

Schicksal von 92 jungen Hunden rührt die Nürnberger - 10.02.2012 15:12 Uhr

Am Montag wurden bei einer Verkehrskontrolle 92 Welpen aus einem Lastwagen befreit. Eingepfercht auf engstem Raum sollten sie nach Holland gebracht werden, um dort weiter verkauft zu werden.

Bilderstrecke zum Thema

Welpenumzug 120210_Welpen - IMG_0650.JPG 120210_Welpen - IMG_0642.JPG
Die Nürnberger Welpen: Aufgepäppelt und umgezogen

Mit den Welpen, die am Montag bei einer Verkehrskontrolle auf der A3 aus einem LKW gerettet wurden, haben Pfleger und Tierärzte im Nürnberger Tierheim alle Hände voll zu tun. Die meisten Hunde konnten jetzt bereits von der Krankenstation ins Welpenhaus verlegt werden. Aber einige Sorgenwelpen blieben auch zurück, sie sind noch zu krank und schwach für den Umzug.


Glücklicherweise konnten die Tiere aus ihrem Gefängnis noch rechtzeitig befreit werden. Alle Welpen überlebten und wurden ins Nürnberger Tierheim gebracht. Für einen Zwergpudel kam die Hilfe leider zu spät, er starb am Mittwoch. Dank der guten Versorgung durch Ärzte und Pfleger geht es aber den meisten kleinen Hunden schon wieder sehr gut. Daher konnten sie nun auch von der Krankenstation ins Haupt- und Welpenhaus verlegt werden. Dort können sie sich über mehr Auslauf freuen. Leider sind noch nicht alle Tiere wieder vollständig auf den Beinen, zehn Sorgenwelpen müssen vorerst auf Station bleiben.

Da die Pflege der Hunde viel Zeit und Geld kostet, ist das Tierheim auch weiterhin dankbar für Spenden. Mit Handtüchern sind sie zwar dank zahlreicher Spender mehr als ausreichend eingedeckt, aber geeignetes Tierfutter ist weiterhin herzlich willkommen. Ebenso können Geldspenden unter dem Stichwort "Welpen" auf folgendes Konto eingezahlt werden: Kontonummer 1120752, Sparkasse Nürnberg, BLZ 76050101.

Das Interesse der Nürnberger an den jungen Hunden nimmt phasenweise bizarre Formen an: Derzeit versuchen viele Menschen, sich einen Welpen zu "reservieren", und sind dafür auch bereit, viel Geld auf den Tisch zu legen. Doch die Leiter des Tierheims versichern, dass die Tiere nicht wie auf einem Basar verschachert werden. Ernsthafte Interessenten können ab Ende nächster Woche einen Besuchstermin ausmachen, bis dahin werden die Tiere weiterhin im Tierheim versorgt. 

miah

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.