Freitag, 22.09. - 02:55 Uhr

|

Flüchtlinge in Herzogenaurach mit drei Autos bedrängt

16-Jähriger leicht verletzt - Ein Täter gab sich als Polizist aus - 24.04.2017 19:18 Uhr

Die Tat ereignete sich gegen 22 Uhr an der Bushaltestelle "Erlanger Straße". Die Syrer wurden dort laut Polizei von drei Fahrzeugen bedrängt. Eines der Autos soll so nah an die Gruppe herangefahren sein, dass ein 16-Jähriger nach hinten auswich und sich dabei leicht an der Hand verletzte.

Die Kripo Erlangen hat gegen die bislang unbekannten Täter ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise. Demnach sollen sich in den Fahrzeugen gut neun Personen befunden haben, darunter auch Frauen. Alle Angreifer sollen auch ausgestiegen sein und beleidigten die Gruppe. Nachdem einer der Täter zum Schlag ansetzen wollte, liefen die Opfer in Richtung "An der Schütt" davon. Die Bedroher verfolgten die Migranten "über eine längere Wegstrecke", wie es in der Polizeimitteilung heißt. 

Dabei wurde ein Syrer von einem Fahrzeug berührt, verletzt wurde dabei aber keines der vier Opfer. Die Polizei vermutet einen fremdenfeindlichen Vorfall, weshalb das Fachkommisariat für politisch motivierte Kriminalität die Ermittlungen übernimmt. Zeugen können Informationen zur Tat unter 0911-2112 3333 weitergeben.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herzogenaurach