Mittwoch, 14.11.2018

|

zum Thema

Mehrheit stellt sich gegen StUB, kommt jetzt die L-Lösung?

Bürgerentscheid: Erlangen-Höchstadt tritt dem Zweckverband nicht bei - 19.04.2015 22:03 Uhr

Mit Vollgas in Richtung L-Lösung: Herzogenaurachs Oberbürgermeister German Hacker (SPD, rechts) hat schon eine konkrete Idee wie es jetzt weitergehen soll. © Harald Sippel


+++ Das Bürgerbegehren zur Stadt-Umland-Bahn wurde abgeschmettert, der Landkreis Erlangen-Höchstadt tritt dem Zweckverband nicht bei. Die Wahlbeteiligung lag bei etwas über 36 Prozent - und damit weit unter der der vergangenen Kommunalwahlen.

+++ Das bringt Verantwortliche in Erklärungsnot. Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker will es jetzt mit einem Alleingang versuchen - gemeinsam mit den Städten Erlangen und Nürnberg. Seine Erklärung im Wortlaut.

+++ Über die Entscheidung diskutieren können Sie in diesem extra für den Bürgerentscheid eingerichtetem StUB-Leserforum.

+++ Noch Fragen zur Stadt-Umland-Bahn? Hier finden Sie alle Informationen und eine Chronik des Millionen-Projekts.

Bilderstrecke zum Thema

Alles, was Sie über die StUB wissen müssen

Die StUB ist das wohl meistdiskutierte Großprojekt in der Metropolregion, und das schon seit Jahren. Doch worum wird eigentlich so sehr gestritten? Wohin soll die StUB einmal fahren, wer bezahlt das Vorhaben - und was wären die Alternativen? Unsere Bildergalerie hat die Antworten.


Mehr laden

 

psz, tl, rg, mkm, sh

24

24 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Höchstadt, Erlangen