Samstag, 17.11.2018

|

Puma-Pylon: Hier entsteht Herzogenaurachs neue Brücke

Markante Brückenaufhängung ist am Wochenende aufgerichtet worden - 30.10.2016 16:49 Uhr

Der Pylon in unmittelbarer Nähe zur Puma-Zentrale steht - damit ist der erste Schritt zur neuen Fußgängerbrücke getan. © Daniel Kardos


Mit der Montage eines rund 54 Tonnen schweren Pylons wurde am Wochenende der erste Bauabschnitt einer geplanten Fußgängerbrücke über den Hans-Ort-Ring abgeschlossen. Mit seiner Höhe von rund 36 Metern zählt der Puma-Pylon zu den höchsten Punkten in Herzogenaurach und dient als stabilisierendes Element für die 2017 geplante 85 Meter lange Brücke aus insgesamt 173 Tonnen Stahl, die das im Bau befindliche neue Verwaltungsgebäude mit der bestehenden Firmenzentrale am Puma Way 1 verbinden wird.

Zweimal 23 Tonnen

Bereits am Freitag waren die jeweils 23 Tonnen schweren Pylon-Hälften von zwei Sattelschleppern aus der Nähe von Kassel angeliefert worden, wo sie von der Stahl- und Glasverarbeitungsfirma Lamparter zwei Monate lang gefertigt wurden.

Bilderstrecke zum Thema

Herzogenaurach: Pylon für die Puma-Brücke steht

Eine schwierige Operation ist gelungen: Zwischen Puma Hauptquartier und Nordumgehung ist der Pylon für die Brücke zwischen den Firmengebäuden aufgerichtet worden.


Nach der Ankunft in Herzogenaurach wurden beide Hälften mit sechs rund acht Tonnen schweren Mittelstreben miteinander verschraubt, um dann am Samstag durch zwei links und rechts vom Betonfundament aufgestellte Mobilkräne mit einer Maximallast von 500 bzw. 220 Tonnen errichtet zu werden. Befestigt wurde der Pylon anschließend mit 20 einbetonierten Gewindebolzen auf vier rund zehn Meter in die Tiefe reichenden Stahlbetonpfeilern.

"Er wird zum 'Tor der Stadt'"

Puma-Projektleiter Harry Huk, der schon die Gesamtprojektleitung für das 2009 fertiggestellte PumaVision Headquarters innehatte, sagte: "Der Pylon ist das auffälligste Merkmal der künftigen Fußgängerbrücke über den Hans-Ort-Ring und unseres gesamten Neubauprojekts. Er verleiht der Verbindung zum Neubau auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine besondere Ästhetik und wird damit das 'Tor zur Stadt' zu einem echten Wahrzeichen für Herzogenaurach werden lassen."

Nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2018 wird das neue, rund 123 Meter lange und 22 Meter hohe, sechsgeschossige Verwaltungsgebäude auf 14 000 Quadratmeter großen, flexibel gestalteten Büroflächen bis zu 550 Mitarbeitern Platz bieten.

Mit dem Neubau erweitert Puma außerdem sein Sportangebot, das unter anderem ein weiteres Fitnessstudio und einen Außenbereich mit rund 1500 Quadratmeter großen Sportflächen umfasst. Der Neubau, der vom Generalunternehmer Völkel + Heidingsfelder GmbH aus Nürnberg realisiert wird, befindet sich im Zeitplan: Nachdem der Spatenstich im Mai erfolgte, werde bereits das zweite Obergeschoss errichtet und Leitungen für eine umweltschonende Betonkerntemperierung gelegt. Außerdem erfolgt zurzeit die Verlegung der Wasser- und Energieversorgungsleitungen auf den Freiflächen um das Gebäude. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Herzogenaurach