Mittwoch, 19.12.2018

|

zum Thema

Martin Ides trainiert die Staufer Basketballer

Regionalliga Südost: Erster Gegner ist Regnitztal - 25.09.2015 17:20 Uhr

Die Staufer Baksetballer starten am 3. Oktober in die neue Saison. © Fotos: Distler/privat


Doch von oben herab klingen nur die Worte. Seine Art ist dagegen fast kumpelhaft, aber dennoch verbindlich. „Ich habe mein ganzes Leben Basketball auf Englisch gelernt“, sagt der weit gereiste Ides. Dahinter steckt auch eine Philosophie, die der 35-Jährige weiterträgt: „Man sagt, wenn man in einer anderen Sprache Training macht, dann müssen die Spieler aufpassen und mitdenken.“

So hört sich der Zeitenwechsel bei den Fibalon Baskets Neumarkt an, die mit dem Sprung in die Selbständigkeit als eigener Verein auch professionelle Unterstützung auf die Trainerbank der ersten Herrenmannschaft geholt haben. Denn nichts anderes ist Martin Ides, ein Vollprofi, der auf höchstem Niveau gespielt und gelehrt hat.

Schluss mit Eishockey

Daran war vor 20 Jahren in einem kleinen Dorf bei Ostrau im Osten der heutigen Tschechischen Republik noch nicht zu denken. Doch schon damals fiel der jungen Ides auf. Der Weg auf das Basketballfeld lag bei seiner Körpergröße nahe. Wenn es schon mit dem tschechischen Nationalsport nichts wurde – „meine Füße waren zu groß für Schlittschuhe“, sagt Ides und lacht.

Die Eishockeykarriere blieb auf den zugefrorenen kleinen Weihern seines Heimatdorfes liegen. Dafür startete Ides bei der Korjagd durch und fiel in Reihen des tschechischen Jugendnationalteams sogar Talentspähern aus Übersee auf. Ab da lief alles fast wie von alleine. Der Wechsel an eine High School im US-Bundesstaat North Carolina war der erste Schritt.

Von links sind abgebildet: Andreas Neu (Marketing), Herbert Drescher (Kassier), Andreas Richter (Namensgeber Fibalon), Roland Ehrnsberger (2. Vorstand), Mario Göhring, Roland Weigl (beide sportliche Leitung), Günther Stagat (1. Vorstand) und Martin Ides (Trainer).


Den nächsten macht er – von vielen Universitäten heftig umwoben – am Davidson College. Die Hochschule brachte auch den wertvollsten Spieler der nordamerikansichen Profiliga in der abgelaufenen Saison hervor: NBA-Champion Stephen Curry.

Vier Jahre Uni-Sport auf höchstem Niveau prägten Martin Ides nachhaltig. Besonders sein Coach Bob McKillop, der seit 1989 bei Davidson auf der Bank sitzt. „Unglaublich“, so er seine Erfahrungen zusammen.

Zu dieser Zeit war längst klar, dass alles auf eine Proifkarriere hinauslaufen sollte. Doch in den USA ist die Konkurrenz trotz seines Gardemaßes zu groß. Also kehrte Ides zurück und landete nach kurzem Zwischenstopp in der Heimat in der Europaliga; als Backup-Center von Benetton Treviso aus Italien. Die ganz große Karriere blieb ihm verwehrt. „Ich habe dann viele Ligen ausprobiert“, sagt er. Frankreich, Schweden, Griechenland, dazwischen immer wieder Tschechien. Und letztlich auch Deutschland, seine zweite Heimat.

NBC erobert sein Herz

Erst MBC, dann NBC: Mit dem Mitteldeutschen Basketball-Club aus Weißenfels steigt Ides 2009 in die Bundesliga auf. Er selbst wechselt danach aber nach Franken, zum aufstrebenden Nürnberger BC, der Ides' Herz erobern sollte – und umgekehrt.

Nach drei Jahren als Spieler springt der Tscheche mit deutschen Pass dort auf die Trainerbank. An seiner Seite inzwischen Mario Göhring, den man im Neumarkter Basketball natürlich bestens kennt.

Göhring ist auch die Verbindung, die den Weg von Ides letztlich nach Neumarkt lenkt. „Wir haben sieben Jahre zusammengearbeitet, wir kennen uns gut“, sagt Ides, der mit seiner Familie in Altdorf lebt. Nach etwas Bedenkzeit ließ sich Ides auf den Gang in den Amateurbereich ein. „Wenn ich etwas mache, dann zu 100 Prozent“, sagt er. Entsprechend geht Ides auch die 2. Regionalliga an, die Neuland für ihn ist.

„Wir müssen in die Liga reinschnuppern, die ersten Spielen werden eine Art Vorbereitung, dann sehen wir, wie es läuft. Es sind viele gute Jungs hier.“ Und an sie gibt er seit Sommer meist auf Englisch, manchmal auf Deutsch seine Botschaft weiter: „Basketball macht Spaß, ich kenne kein Leben ohne Basketball.“

Saisonauftakt ist am 3. Oktober um 19 Uhr in der Halle der MS West. Zu Hast sind die Regnitztal Baskets. Zu einem Schnuppertraining laden die Baskets am Montag, 28. September, ab 17.30 Uhr alle Kinder und Jugendlichen von sechs bis 16 Jahren in die MS West ein.  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt