Mittwoch, 14.11.2018

|

zum Thema

Sengenthal: Neue Transrapid-Tests in der Oberpfalz geplant

Max Bögl will in Greißelbach Einsatz der Magnetschwebetechnik testen - 08.01.2016 17:17 Uhr

Am Bahnhof Greißelbach steht seit Jahren ein Teil des Transrapid. Er warb einst in München für eine Verbindung zwischen Flughafen und Bahnhof. Nun soll hier getestet werden. © Etzold


Die Teststrecke ist schon durch vom Sengenthaler Ge­meinderat genehmigt worden. Im Herbst hatte die Bauunternehmung den Damm neben dem Baggersee entfernt.

Was genau geplant sei, dazu gab es auf Anfrage zunächst keine Auskunft. Nun aber sickerte durch, dass dort auf einer mehrere 100 Meter kurzen Stre­cke die Magnetschwebe-Technik weiter getestet werden soll - sprich, der Transrapid.

Bögl hat die Fahrbahn für den Magnet-Flitzer geliefert, gebaut wurde bis heute jedoch nur eine Stre­cke in China.

Der ehemalige Bahnhof Greißelbach gehört seit dem Jahr 2010 dem Bauunternehmen Max Bögl, das dort firmeneigene Produkte präsentiert - darunter auch den Träger für die Magnetschwebebahn.

Bilderstrecke zum Thema

Als der Transrapid nach Sengenthal rollte

Am 30. Mai 2008 kam Bewegung in die Schar Schaulustiger vor dem Tor 3 des Sengenthaler Baukonzerns Max Bögl: Am Horizont tauchte, von der Polizei eskortiert, endlich der Transrapid auf.


Erinnern Sie sich an Edmund Stoibers legendäre Transrapid-Rede? In zehn Minuten...:

 

wof

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Sengenthal