Montag, 17.12.2018

|

Neustädter Benefizradler für "Engagementspreis" nominiert

Höchste Auszeichnung - Helmut P. Schuh organisiert seit 1999 Benefizradtouren - 13.09.2018 14:07 Uhr

Erster Bürgermeister Klaus Meier überreichte Helmut P. Schuh die Nominierungsurkunde, zu der auch stellvertretender Landrat Bernd Schnizlein (v. r.) gratulierte. Nun eifrig für Schuh zu "voten" riefen beide auf. © Harald Munzinger


Bei der Übergabe der von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey unterzeichneten Nominierungsurkunde würdigte der amtierende Landrat Helmuth P. Schuh als den "Inbegriff des Engagements für eine gute Sache" und bewunderte dessen Energie und Hartnäckigkeit, seit 1999 die Benefizradtouren zu organisieren und immer wieder Menschen dafür zu motivieren, für einen guten Zweck zu schwitzen, wie es in diesem Sommer häufiger der Fall war. Damit sei Schuh , der gerade die Spendensumme von 200.000 Euro ansteuere "etwas ganz Besonderes", so Schnizlein, der bereits sein Votum abgegeben hat.

Ebenso wie Erster Bürgermeister Klaus Meier, der "das unglaubliche Engagement als höchst bewundernswert" und Helmuth P. Schuh "als Vorbild für Alle in einer größtenteils egoistischen Gesellschaft" bezeichnete. Seine großartige Leistung für die Allgemeinheit, die bereits mit der Nominierung zum "Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement" eine hohe Würdigung erfahre, verdiene nun auch ein starkes Publikumsvotum auf allen möglichen Kanälen, zu dem Meier die gesamte Bevölkerung aufrief. 

Auch bei hohen Hürden zielstrebig

Dies wird auch nötig sein, um Schuh bei starker Konkurrenz von über 50 nominierten Projekten und Organisationen als Solist weit nach vorne, vielleicht ja sogar zum Publikumspreis zu "voten", der ihm dann am 5. Dezember in Berlin überreicht würde. Vorgeschlagen zum Deutschen Engagementspreis hatte ihn der Bayerische Landessportverband, der ihn im letzten Jahr mit dem Mittelfränkischen Sportpreis ausgezeichnet und damit die Voraussetzung geschaffen hatte, nun nach dem renommierten Preis zu greifen. Auch wenn die Hürden hoch seien, gehe er dies mit dem Ziel an, vorne mit dabei zu sein, so Schuh, der auf die entsprechende Unterstützung seines großen Netzwerkes von Benefizradlern und Sponsoren hofft, die ja damit ebenfalls Anerkennung erfahren würden.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementspreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großen Dachorganisationen der Zivilgesellschaft in Deutschland. Die Jury für die Auswahl der Nominierungen hatte Schuhs "Projekt 7.0" – die Tour vom Bodensee nach Berlin , sowie für seine seit 1999) durchgeführten Benefizaktivitäten mit dem Rad beeindruckt: "Dieser besondere Einsatz erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung", heißt es zu dem Preis, dessen Ziel es ist, "die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern".

Auch Preise für Abstimmende

Nun heißt es in Neustadt und der Region möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu animieren, vom 12. September bis 22. Oktober 2018 online für den Publikumspreis abzustimmen. Dabei können auch die Abstimmenden gewinnen. Unter allen, die gevotet haben, werden zudem 50 Lose der Deutschen Fernsehlotterie gemeinnützige Gesellschaft mbH / Stiftung Deutsches Hilfswerk verlost.

Hier geht es zum Porträt von Helmuth P. Schuh.

Detaillierte Informationen zum Verfahren des Online-Votings findet man hier. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt