Dienstag, 23.10.2018

|

Schuh strebt stattliche Summe für soziale Zwecke an

"Es gibt (noch) Spendenkilometer" - Sieben Rennradler waren unterwegs - 03.10.2016 14:35 Uhr

Der Diespecker Arzt im Ruhestand, Dr. Gunther Thuss (2. v. r.), verkaufte sein Rennrad an die Langenfelderin Christine Halbrichter und ließ damit der "Schuh`schen" Spendenaktion den Betrag für 715 "Spendenkilometer" zukommen. Die kommen der "Alzheimer-Gesellschaft", vertreten durch den Landesgeschäftsführer Gerhard Wagner (1. v. l.) zugute. © oh


Der Initiator Helmuth P. Schuh hofft, damit das Spendenkonto noch weiter aufstocken zu können, damit das Nürnberger Christkind an 28. November auf dem Neustädter Marktplatz eine stattliche Summe verraten kann.

Anfang August waren die sieben Rennradler von Radolfzell am Bodensee in einer Woche nach Berlin geradelt. Das war, wie ausführlich berichtet, das jüngste von zahlreichen Benefizprojekten des Radsport-Enthusiasten Helmuth P. Schuh aus Neustadt/Aisch, der auch wieder selbst kräftig in die Pedale getreten war. Erneut galt es, die von jedem Radler gefahrenen 1200 "Spendenkilometer" zu verkaufen; bei der Sieben, die das Projekt prägte, für je 70 Cent.

Aktuell sind nach Auskunft von Helmuth P. Schuh von den geradelten 8000 erst rund 3000 Kilometer verkauft, "sodass noch knapp 5000 Spendenkilometer im Benefiz-Angebot sind".  Jeder könne noch diese Tour mit einem Kilometer-Kauf unterstützen und selbst bestimmen, welche der sieben sozialen Spendenempfänger-Institutionen die Spende bekommen soll. Dies sind die Lebenshilfe Neustadt/Aisch–Bad Windsheim, die Caritas-Flüchtlingshilfe, die DKMS, die Alzheimer-Gesellschaft, die "Aktion Blaulicht" sowie die Zeitungsaktionen "Leser helfen" und "Freude für Alle".

"Auf jeden Fall kommt das Geld ungekürzt beim Empfänger an, so Schuh". Die Spender erhielten Spendenbescheinigungen und obendrein würden attraktive Preise, verlost. Als ersten Preis gebe es eine dreitägige Busreise für zwei Personen nach Berlin zu gewinnen. Auch diesen Hauptpreis stelle der Schirmherr der Aktion.  Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, zur Verfügung.

Jetzt hofft der emsige Spendensammler Schuh, dass noch  kräftig Kilometer "gekauft" werden, was ganz einfach sei: Kaufaufträge gibt es unter  unter www.strampeln-in-franken/tour7.0. Ferner macht Schuh darauf aufmerksam, dass die Solo-Radtouren der lokalen Aktion Strampeln in Franken noch bis Ende Oktober gestartet werden können In Neustadt gibt es die kostenlosen Startkarten bei Zweiräder Klör, in Bad Windsheim in der ESSO-Tankstelle und in Höchstadt bei der ARAL-Tankstelle. 

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt