Freitag, 15.12. - 05:35 Uhr

|

Strampeln in Franken: Auftakt der Rad-Tour in Neustadt

Starker Andrang bei Benefizveranstaltung in Pahres - Spende für Lebenshilfe - 30.06.2017 16:58 Uhr

Als Schirmherr freute sich Landrat Helmut Weiß (l.) über die rege Beteiligung an der Franken-Strampeln-Auftakttour. © Harald Munzinger


Dieser übernahm erneut die Schirmherrschaft für das "Raderlebnis der besonderen Art", bei dem Organisator Helmut P. Schuh Sport, Kultur und Kulinarik mit der Förderung sozialer Einrichtungen verbindet. Für dieses leidenschaftliche Engagement, von dem es ihm immer jedes Jahr wieder gelinge, viele Menschen anzustecken, galt ihm die Dank und Anerkennung von Landrat Weiß ebenso wie von Landtagsabgeordnetem Hans Herold und der Repräsentantin des Bayerischen Landessportverbandes, Hildegard Schlez. Sie unterstrich den hohen gesellschaftlichen Wert dieser Aktion, die Sport, Kultur und Soziales zusammenführe und würdigte Schuh als herausragendes Beispiel der Gesellschaft.

Zuckerrübenkönigin Alica Summ, Katrin Uano, Benefiz-Radl-Motor Helmuth P. Schuh und Sponsor Alexander Raab (v. r.) ermitteln die Gewinner der Tagespreise. © Harald Munzinger


Da neben Fitness und Benefiz für Helmut P. Schuh bei seinen Tourenplanungen auch der Genuss ein wichtiges Attribut ist, führte die Auftakt-Etappe von Neustadt über Diespeck nach Pahres, wo die Gäste nach einer aufschlussreichen Führung durch die neue Brauerei von der Familie Hofmann verwöhnt wurden. Die Kanzlei Raab übernahm zu ihrem 40-jährigen Bestehen die Tourpatenschaft mit 40 Cent je geradeltem Kilometer und stellte vier Tagespreise zur Verfügung, deren Gewinner Zuckerrübenkönigin Alica Summ und die langjährige Aischgründer Karpfenkönigin Katrin Uano, ein Maskottchen der Benefiztouren, ermittelten.

Über 190.000 Euro auf dem "Benefizkonto"

Der Neustädter Stadtrat Reinhold Schultheiß konnte sich über den Hauptpreis freuen, den Alexander Raab übergab und auch Liselotte Kloha aus Krassolzheim, Ernst Rippelaus Markt Taschendorf und Alfred Bauereiß aus Schauerheim als weitere Gewinnen beglückwünschte. Der Familie Raab galt der Dank von Landrat Weiß und MdL Herold für die wertvolle Förderung der Benefizaktion, wie den weiteren Tourpaten, die nicht nur die Startgelder verdoppelten, sondern ihren Betrag stets großzügig aufrundeten. So hofft Helmuth P. Schuh im Herbst wiederum eine „dicke und fette Benefizernte“ für soziale Zwecke einbringen zu können, für die er seit 1999 mit seinen Aktionen schon über 190.000 Euro "einstrampeln" ließ und sich freut, dass zur Stammtruppe immer wieder neue Teilnehmer kämen. Zu deren Sicherheit eskortierten Claudia Lang und Jens Witt, die Verkehrserzieher der Inspektion Neustadt, die Auftaktetappe.

Die nächste führt am 31. Juli Von der Ehe zur Aisch, eine weitere am 1. August ab Neustadt und Dietersheim mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am Start zum Uhrenmuseum in Obernzenn. Er hat auch wieder als Hauptpreis der finalen Verlosung eine Reise nach Berlin gespendet. Am 1. September geht es über Gottesgab in den Kräutergarten in Vestenbergsgreuth mit dem Ausklang im Gutenstettener Radlertreff und auf der Rangautour führt die Abschlussetappe am 3. September nach Haaghof mit dem ersten Radlergottesdienst und Markt Erlbach. Tourpaten sind die Sparkasse, die Neustadtwerke, die Neue Apotheke in Neustadt sowie die AOK. Neben den geführten Touren, sind auch seit Anfang Mai bis Ende Oktober zwei Soloradtouren ausgeschrieben, die nach Schuh’s Feststellung gut angenommen werden.

"Steigen Sie aufs Rad"

"Steigen Sie aufs Rad, entdecken Sie die Schönheit unseres Landkreises und tun Sie dabei auch noch etwas Gutes", animiert Schirmherr Helmut Weiß zu regen Beteiligung an den Touren. Wem dabei etwas auffällt, was im Radwegenetz verbessert werden könne, solle sich an den Radwegebeauftragten des Landkreises, Markus Frank, wenden. Als großartig apostrophierte Weiß, was von der Familie Hofmann mit der neuen Brauerei in Pahres geleistet wurde.

MdL Hans Herold würdigte auch als Vorsitzender der Lebenshilfe-Kreisvereinigung Helmut P. Schuh als großartigen Förderer der sozialen Einrichtungen, was auch den Menschen mit Behinderungen immer wieder zugutekomme. 1000 betreue die Lebenshilfe von der Frühförderung (350 Kinder) bis zu 250 Arbeitsplätzen. So sei denn das Geld bei der Lebenshilfe gut angelegt, die in Neustadt eine Begegnungsstätte sowie ein Wohnheim für 25 Menschen bauen werde.

Während der Landtagsabgeordnete den Bau der begleitenden Radwege an Bundes- und Landstraßen als Leistungen von Bund und Land begrüßte, die es ermöglichten, von Rothenburg nach Bamberg und bald auch gefahrlos von Uffenheim nach Würzburg zu radeln, dankte der grüne Stadtrat Reinhold Schultheiß im kurzen Grußwort der Stadt Neustadt dafür den Steuerzahlern, die diese Radwege finanzieren. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt