Freitag, 19.10.2018

|

Zweite Benefizradtour zugunsten der Jugendverkehrsschule

Rund 40 Teilnehmer sind zur Aischmündung gestrampelt - 04.07.2018 14:36 Uhr

Mit rund 40 Teilnehmern machte sich bei der zweiten "Benefiz-Strampel-Tour" von Helmuth P. Schuh ein starker Radlertross vom Neustädter Marktplatz aus auf den langen Weg zur Aischmündung im Kreis Forchheim. © Harald Munzinger


Das war am hochsommerlichen Tag und bei der weiten Tour zur "Aischmündung" selbst beim treuen Tross der Franken-Strampler nicht unbedingt zu erwarten und überraschte mit 40 Radlerinnen und Radlern auch Christoper Stirling von den Neustadtwerken im positiven Sinn, die als Tourpate die Startgebühr verdoppeln und so der Jugendverkehrsschule im Neustädter Ortsteil Diebach eine stattliche Spende zukommt. Die vertraten Claudia Lang und Jens Witt als Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Neustadt sehr gerne und eskortierten die in Diespeck und Gutenstetten noch größer gewordene Gruppe in schmucker neuer Uniform.

Bürgermeister Meier bewunderte einmal mehr den "nimmermüden Spendensammler" Schuh, der die Franken-Strampel-Touren bereits im siebten Jahr organisiert, sich aber schon seit 1999 dem Benefizgedanken verschrieben hat. Der auf 200.000 Euro zusteuernde Spendenerlös sollte einen besonderen Beifall wert. Das Stadtoberhaupt bezog auch alle Sponsoren, Tourpaten, Helfer und Unterstützer in den Dank für ein "wunderbares Engagement" ein.

Nach der ersten Tour zur Aischquelle war bei der zweiten die Mündung der 85 Kilometer langen Aisch das Ziel, die bei Trailsdorf (Landkreis Forchheim) in die Regnitz fließt. Vor dem stärkenden Einkehrschwung mussten zum Kreuzberg hinauf über 100 Höhenmeter bewältigt werden, wofür Bürgermeister Klaus Meier und die Deutsche Zuckerrübenkönigin Alicia Summ der Benefiz-Equipe "allen Respekt" zollten. Auf dem Heimweg sollte es bei einem weiteren Stopp spannend werden und Claudia Lang als Glücksfee drei Gewinner attraktiver Tagespreise ermitteln. 

Initiator Schuh freute sich, dass sich in Diespeck, Gutenstetten und Dachsbach weitere Radler anschlossen, es schließlich 54 (!) waren. Damit wurden 270 Euro an Startgeld-Spenden erlöst, zu denen die NeustadtWerke einen Tourpatenzuschuss von 330 Euro leisten, sodass die Jugendverkehrsschule 600 Euro erhält.

"100 mal starke ländlicher Raum"

Kommoder wird es bei der Radtour der „Kommunalen Allianz NeuStadt und Land“, zu der deren Bürgermeister am Sonntag, 8. Juli, unter dem Motto "100 Jahre Freistaat Bayern – 100 mal starker ländlicher Raum" einladen und sich "eine rege Beteiligung" erhoffen. Die Teilnehmer treffen sich um 13.30 Uhr am ehemaligen Kloster im Neustädter Ortsteil Birkenfeld. Im Zusammenhang mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 stellt der Historiker Dr. Wolfgang Mück in einer kurzen Führung die Geschichte des Zisterzienser-Klosters Birkenfeld vor. Anschließend geht es "auf den Spuren der Zisterzienser und weiteren historischen Anknüpfungspunkten" über Diebach und Langenfeld nach Baudenbach. Dort informiert Reinhold Kestler die Teilnehmer am Geburtsort von Pfarrer Veit vom Berg, "dem Helden im Kirchenrock", unter anderem über dessen Leben und Wirken.

Nach den weiteren Stationen Hambühl, Stübach und Diespeck erwartet die Radler bei einem Besuch im Langhaus in Obersachsen ein kurzer Abriss der Geschichte der Orte Ober- und Untersachsen von Bürgermeister Dr. Christian von Dobschütz. Nach einer Stärkung mit Kaffee, Kuchen und auch Herzhaftem führt der Weg weiter über Eggensee und dem Chausseehaus nach Neustadt an der Aisch, wo die Radtour offiziell endet. Die Gesamtlänge der Strecke beträgt etwa 30 Kilometer, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  

hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt