Mittwoch, 20.03.2019

|

3000 Menschen protestieren gegen Terror in der Türkei

Demo fand am Sonntag in Nürnberg statt - Anlass waren Anschläge - 18.12.2016 18:19 Uhr

3000 Menschen gingen am Sonntag in Nürnberg auf die Straße, um gegen den Terror in der Türkei zu demonstrieren. © Michael Matejka


Anlass für den Protest waren die Anschläge in Istanbul von vergangenem Wochenende, bei denen 44 Menschen ums Leben gekommen waren. Da sich zu diesem eine PKK-Splittergruppe bekannt hatte, die auch einem weiteren Anschlag am vergangenen Samstag mit 14 Toten verantwortlich gemacht wird, richteten sich die Slogans der Teilnehmer vor allem gegen diese Gruppierung.

„Die PKK ist keine Arbeiterpartei, sondern eine Terror-Organisation!“ stand auf einem der wenigen deutschen Plakate zu lesen. Dass es in der EU Überlegungen gibt, ausgerechnet diese Gruppierung von der Liste der Terrororganisation zu streichen, war eines der Aufregerthemen bei der Auftaktkundgebung am Jakobsplatz.

Bilderstrecke zum Thema

Gegen Terror in der Türkei: 3000 Menschen demonstrierten in Nürnberg

Ein Flaggenmeer überspannte den Jakobsplatz am Sonntag. Rund 3000 Menschen - viele mit türkischen Wurzeln - gingen auf die Straße und demonstrierten gegen den Terror in der Türkei.


Die Redner machten allerdings auch klar, dass es der Türkei derzeit nicht an Feinden mangelt: auch der IS und der für den blutigen Putschversuch vom Juli verantwortlich gemachte Fethullah Gülen standen am Pranger. Alles in allem habe das Land allein in diesem mehr als 500 Terror-Opfer zu beklagen, so ein Redner.

Trotz der Aufforderung der Demo-Veranstalter, nur die rote Halbmondflagge mitzubringen, waren auch diesmal einige Hundert türkische Nationalisten in der Menge, von denen manche auch entsprechende Symbole zeigten. Die anschließende Demo, die über Hallplatz und Hauptbahnhof zum Lorenzer Platz führte, löste sich dort nach einer Abschlusskundgebung ohne Vorfälle wieder auf. 

alt

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg