6°C

Mittwoch, 22.10. - 17:35 Uhr

|

zum Thema

Bier und Spenden: Einigung um "Grundig-Stadion.de"

Für die Freigabe der Internetadresse bekommen FCN-Anhänger nicht nur süffigen Gerstensaft - 15.02.2013 17:49 Uhr

Die Internetadresse www.grundig-stadion.de ist schon vergeben.

Die Internetadresse www.grundig-stadion.de ist schon vergeben. © Screenshot: Hauke Höpcke


Seit Donnerstagnachmittag steht es endgültig fest: Die Grundig Intermedia GmbH  ist neuer Namens-Sponsor des Nürnberger Stadions, das künftig Grundig-Stadion heißt. Die Internetadresse www.grundig-stadion.de führt allerdings mitnichten zu Informationen über die Sportstätte. Stattdessen erscheint auf dem Bildschirm in roten Buchstaben die Botschaft: "Wollt Ihr das Grundig-Stadion? Wir wollen eine angemessene Belohnung in Form von reichlich Bier, dann könnt Ihr diese Domain haben!" Die Forderung erweiterte der Betreiber um eine Spende an Anja e.V. nach eigenen Angaben - einem Verein, der mit der Knochenmark-Datenbank des Universitätsklinikums Würzburg zusammenarbeitet.

Am Mittwochabend waren die ersten Informationen über den neuen Namenssponsor für das Stadion durchgesickert.

Schon wenig später hatte sich  "MSN - Glubbszene Monaco", ein offizieller FCN-Fanclub aus München die Seite gesichert. "Wir sind Clubfans, die durch das harte Leben in München müssen und regelmäßig zu Heim- und Auswärtsspielen fahren", erzählt ein  Gruppensprecher. MSN steht für  den italienischen Satz "Monaco Siamo Noi" (München, das sind wir). Die Wahl-Nürnberger aus der Landeshaupstadt vermeiden bewusst den Namen München.

Als echte Clubfans betonen sie ausdrücklich, auf keinen Fall etwas Böses zu wollen. Es sei ein wenig wie beim Maibaumklau, so die MSN: "Wir erhoffen uns eine kleine Ablöse, etwa in Form von Naturalien wie Bier." Im Endeffekt könne sich sogar für beide Seiten eine Win-Win-Situation ergeben, hoffen die FCN-Anhänger. "Wir erhalten eine Ablöse und Grundig kann sich auch positiv ins Licht stellen."

Von Grundig hieß es bisher, dass die Aktion "sehr schmunzelnd aufgefasst" wurde und das Unternehmen "gerne in die Verhandlungen" getreten sei. Auch beim Stadionbetreiber habe man sich auf die Schenkel geklopft, so Alfred Diesner, Chef des Nürnberger Stadions. Die Sicherung der Domain, habe man wohl "verschlafen".

Im Laufe des Freitagnachmittags sickerte durch, dass es zu einer Einigung gekommen ist: Die Clubfans bekommen 20 Kästen Bier der Kulmbacher-Brauerei, eine kostenlose Stadionführung und eine jährliche Spende an den Verein Anja e. V. in Höhe von 10% der Einnahmen aus sämtlichen Stadionführungen. Angeblich soll Grundig auch noch ein oder mehrere MP3-Player springen lassen.

Allgemein, so Diesner, sei es "eine lustige Aktion gewesen, die wir sportlich nehmen". Er wies allerdings auch darauf hin, dass man die Domain theoretisch auch rechtlich hätte wiederbekommen können. "Allerdings dient die Einigung ja einer guten Sache." In Anspielung, dass die besagte Fangruppe aus München kommt, wies der Stadionchef auf einen weiteren positiven Nebeneffekt hin: "Vielleicht steigt ja jetzt die Anzahl der Clubfans in München."

Ein wenig erinnert der Fall an das Krümelmonster von Hannover. Dort hatten Unbekannte den goldenen Keks von der Fassade des Gebäckherstellers Bahlsen gestohlen und erst nach der Zusicherung eines "Lösegelds" von 52.000 Keksen an 52 soziale Einrichtungen wieder herausgerückt.  Die Glubbszene Monaco nimmt den Vergleich mit Humor: "Verwandt mit dem Krümelmonster sind wir nicht, aber eventuell bildet sich eine Fanfreundschaft zwischen uns. "

Übrigens: Die offizielle Seiten-URL geriet  notgedrungen(?) etwas länger. Sie heißt  www.grundig-stadion-nuernberg.de.  Dort findet man alle Informationen zum Stadion als Sportstätte und "Event-Location".

 

Der Artikel wurde mehrfach aktualisiert. 

hoe/sh/stw

55

55 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.