18°

Donnerstag, 20.09.2018

|

Bruder findet Trucker: Stieg vermisste Sophia in Franken aus?

Verwandte vermuten, dass die 28-Jährige auf der A9 bei Lauf abgesetzt wurde - 19.06.2018 12:22 Uhr

Die 28-jährige Sophia L. wird seit vergangenem Donnerstag vermisst. © Polizei Leipzig


Gibt es neue Hoffnung im Fall der vermissten Sophia L.? Bereits seit Donnerstag fehlt von der 28-Jährigen jede Spur. Eigentlich, so skizzieren es nahe Verwandte und Freunde, wollte die junge Frau von Leipzig nach Nürnberg trampen. Von dort sollte es weitergehen in ihre Geburtsstadt Amberg in der Oberpfalz. Dort kam aber sie nie an - und genau deshalb ist der Fall jetzt einer, der auch die Leipziger Kriminalpolizei beschäftigt. Die Behörde hat die Vermisstensuche federführend übernommen. 

Über Facebook und Twitter, aber auch mit Flugblättern suchten Verwandte nach einem blauen Lastwagen mit marokkanischem Kennzeichen. Er soll Sophia L. mitgenommen haben, zumindest ein Stück, da waren sie sich sicher. Gegen 17.45 habe sie an einer Raststätte bei Leipzig mit mehreren Männern gesprochen, gut eine halbe Stunde später sei sie zu einem bislang Unbekannten in einen Truck gestiegen. Davon zumindest geht die Polizei derzeit aus. 

Der Laster wurde jetzt offenbar gefunden. "Es waren private Ermittlungen des Bruders der Vermissten", sagt Polizei-Sprecherin Maria-Katharina Geyer. Er habe über die Spedition den Fernfahrer in Spanien ausfindig machen können, der laut einem Facebook-Post des Bruders angibt, sie lebendig und wohlbehalten an der A9 abgesetzt zu haben. Der Trucker sagt, sie habe an der Ausfahrt 49 bei Lauf/Hersbruck seinen Lastwagen verlassen. 

"Er hat alle Hebel in Bewegung gesetzt" 

Eine Spur, der die Polizei nachgeht, wie Geyer auf nordbayern.de-Nachfrage erklärt. "Er hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um seine Schwester zu finden", sagt die Sprecherin. Allerdings müsse man den Trucker erst noch polizeilich verhören, ehe man handeln könne. "Was genau er gesagt hat, können wir über die Aussagen des Bruders nicht verifizieren." 

Die mittelfränkische Polizei bestätigt, dass man von dem Fall wisse. Ein Amtshilfeersuchen der sächsischen Behörden habe man aber noch nicht erhalten. Auch deshalb gebe es noch keine konkreten Maßnahmen oder Suchaktionen. Sophia L. ist in der Region aber durchaus verwurzelt. Zur Schule ging sie in Hersbruck, studiert hat sie in Bamberg - aber auch in Leipzig, wo sie mittlerweile wohnt. Immer wieder trampte sie auch auf der Strecke zwischen Leipzig und Amberg. 

Sophia L. ist 1,65 Meter groß und 28 Jahre alt. Sie ist schlank und hat schwarze, schulterlange Haare. Die rechte Kopfseite ist teilweise abrasiert. Bekleidet ist sie mit einer kurzen Adidas-Sporthose, einem schwarzen, schulterfreien Oberteil und dunklen Schuhen (schwarz-lila). Bei ihrem Verschwinden hatte sie einen schwarzen Tragebeutel und eine Bauchtasche bei sich.

Hinweise nimmt die Polizei in Leipzig unter der Telefonnummer 0341/966 46666, aber auch jede Dienststelle in Deutschland entgegen.  

Tobi Lang Online-Redakteur E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Lauf, Hersbruck