Mittwoch, 20.09. - 04:12 Uhr

|

Demo in Nürnberg: Für Flüchtlinge, gegen Abschiebung

Etwa 250 Aktivisten gingen auf die Straße - Versammlung verlief störungsfrei - 27.05.2017 17:53 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Gegen Rassismus und Kriege: Demonstration in Nürnberg

Mit vielen bunten Schildern und Transparenten zogen am Samstag Demonstranten des Bündnisses "Fluchtursachen bekämpfen" durch die Nürnberger Innenstadt. Die Teilnehmer setzen sich für das Asylrecht von Flüchtlingen ein und kritisieren die derzeitige Abschiebepraxis der Regierung.


Mit großen Bannern und einer ganzen Reihe an Schildern zogen am Samstag etwa 250 Aktivisten des von linksautonomen Gruppierungen getragenen Büdnisses "Fluchtursachen bekämpfen" durch Nürnberg. Sie demonstrierten gegen Kriege, Rassismus und Abschiebungen, wie die Veranstalter mitteilten. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, sicherte den Aufzug und errichtete Straßensperren.

Die Auftaktkundgebung begann um 13 Uhr mit einem Aufzug am Rathenauplatz/Laufer Platz. Danach zogen die Demonstranten in Richtung St. Sebald, wie die Polizei Mittelfranken auf Twitter mitteilte. Am Sebalder Platz gab es eine kurze Zwischenkundgebung, die laut den Beamten friedlich verlief. Der Innere Laufer Platz, der Rathausplatz und der Plärrer waren rasch wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Teilnehmer zogen über die Gostenhofer Hauptstraße und Knauerstraße bis zum Jamnitzer Platz. Gegen 16 Uhr fand dort die Abschlusskundgebung statt.

 

  

evo

35

35 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg