Dienstag, 20.11.2018

|

zum Thema

Der Kohlenklau und andere Kellerkinder

Poetisches Theater Nürnberg auf Spurensuche in den eigenen Familienarchiven - 08.11.2017 11:25 Uhr

Erinnerungen an die Nachkriegszeit: Szene aus dem neuen Stück des Poetischen Theaters. © Uwe Niklas


In welchem dunklen Keller hat der Kohlenklau gewohnt und seine Beute versteckt? Ehe das Wirtschaftswunder in den Auslagen der Geschäfte zu bestaunen war, diktierte die Not das Leben in Nachkriegsdeutschland. Es war eine Zeit der Knappheit, aber auch des Schweigens.

Die Texter des Nürnberger Poetischen Theaters steigen in den dunklen Keller deutscher Geschichte hinab. Sie tasten sich dabei an den Bilderwänden ihrer Eltern und Großeltern entlang, folgen den stockenden Erzählungen und erzählen sie weiter in eigenen Geschichten und Szenen.

Texte gegen den Muff

Auf ihrer Expedition schlägt ihnen abgestandene Kellerluft entgegen. Etwas von der Atmosphäre der "guten alten Zeit" scheint sich in den Ritzen des Gemäuers festsetzen zu wollen. Und der dumpfe Muff der Autoritätsgläubigkeit schwebt durch die Räume. Aber Sprechen und Singen vertreiben den Mythos des Unbegreiflichen, die Texte öffnen die Schränke einer verschlossenen Vergangenheit.

Premiere: Do., 9. November, 19 Uhr, im Historischen Kunstbunker, Obere Schmiedgasse 52. Weitere Termine: 12., 16., 23., 26. November. Karten unter Telefon 09 11/8 91 70 89 oder poetischestheater@michael-loesel.de 

juh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg