Samstag, 10.12. - 13:37 Uhr

|

Deutschland-Neuheit in Mögeldorf: Aqua-Kita mit Pool eröffnet

140 Plätze im neuen Haus mit Schwimmbad neben der Theodor-Billroth-Schule - 17.12.2014 08:20 Uhr

Nicht nur Kinder planschen gerne: Auch der Geschäftsführer der Aqua-Kita, Jens Fischer (links), und Bürgermeister Christian Vogel haben offensichtlich Spaß am neuen Pool.

Nicht nur Kinder planschen gerne: Auch der Geschäftsführer der Aqua-Kita, Jens Fischer (links), und Bürgermeister Christian Vogel haben offensichtlich Spaß am neuen Pool. © Roland Fengler


Wer Lust hat, darf hier täglich schwimmen. Ein verlockender blauer Pool im Haus wartet auf Kinder, die hier mit Schwimmhilfen — oder schon ohne — eintauchen können. Immer mit dabei: eine Erzieherin und eine eigens ausgebildete Aqua-Pädagogin.

Die Erleichterung stand Jens Fischer bei der Eröffnungsfeier am Dienstag förmlich ins Gesicht geschrieben. Der 49-jährige ehrenamtliche Geschäftsführer der gemeinnützigen Aqua-Kita GmbH hat das Projekt nämlich schon vor zehn Jahren angestoßen. Nun endlich ist es verwirklicht.

Direkt neben der Theodor-Billroth-Schule in Mögeldorf gibt es damit ab Januar 140 neue Betreuungsplätze in Krippe, Kindergarten und Hort, alles unter einem Dach.

Bilderstrecke zum Thema

Eröffnung der Aqua-Kita Langseestraße Eröffnung der Aqua-Kita Langseestraße Eröffnung der Aqua-Kita Langseestraße
Deutschlands erste Aqua-Kita hat in Mögeldorf eröffnet

Die Angst vor dem blauen Nass verlieren: Das geht in Mögeldorf schon in jungen Jahren. Denn hier hat Mitte Dezember 2014 die erste Aqua-Kita Deutschlands eröffnet. Wer mag, darf hier täglich schwimmen. Bis zu 140 Kinder sollen in der Kita plantschen können.


Bei der Aqua-Pädagogik wird Kindern aller Altersgruppen das Schwimmen spielerisch im Kita-eigenen Pool nähergebracht. Vordergründig geht es darum, Kindern die Angst vor Wasser zu nehmen und so schon den Kleinsten ein Gefühl von Sicherheit im noch ungewohnten Element zu vermitteln. Wie gesagt, das alles soll ohne Zwang geschehen.

Nürnbergs Zweiter Bürgermeister Christian Vogel, der das Projekt von Anfang an unterstützt hat, betonte, dass 31 bis 40 Prozent aller Viertklässler heute nicht schwimmen können. Nicht zuletzt deswegen sei die Aqua-Kita besonders wichtig.

Die Stadt Nürnberg hat die neue Einrichtung in Mögeldorf mit 1,3 Millionen Euro unterstützt, das Land Bayern übernahm 1,6 Millionen Euro der Baukosten von insgesamt 5,7 Millionen Euro. Übrigens plätschert sogar im Garten der Kita Wasser. Ein kleiner Bach verläuft hier.

Auch andere baden hier

Abgesehen von den obligatorischen öffentlichen Zuschüssen will sich die gemeinnützige Aqua-Kita GmbH aber zum größten Teil selbst tragen. Funktionieren soll das dank hoher Kosteneffizienz und intensiver Nutzung des Schwimmbads.

Denn wenn die Kita-Kinder nicht planschen, dann nutzt zum Beispiel die AOK das Schwimmbecken für Reha- und Präventionsmaßnahmen oder der Post Sportverein veranstaltet hier sein Kinderschwimmen. So sei es möglich, dass die Kosten des Schwimmbads nicht an die Eltern weitergetragen werden, sagt Gründer Jens Fischer.

Keine Elite-Kita

„Uns ist es sehr wichtig, keine Elite-Kita zu sein“, sagte Susanne Fischer, Aqua-Pädagogin und Ehefrau von Jens Fischer.

Es sei allen Beteiligten auch aus pädagogischen Gründen ein Anliegen, eine bunte Gruppe von Kindern, unabhängig von Schicht und Herkunft, betreuen zu können. In das barrierefreie Gebäude könnten eines Tages auch Kinder mit Behinderung aufgenommen werden.

Kerstin Schröder, Leiterin des Jugendamts Nürnberg, begrüßte es, eine weitere Schwerpunkt-Kita in der Nürnberger Betreuungslandschaft zu haben. 

ALEXANDER NECKER

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.