Mittwoch, 20.03.2019

|

zum Thema

Ebbe im Spendentopf: Gesund essen im "Sigena"-Treff

Fall 11: Mittagstisch für Senioren braucht finanzielle Unterstützung - 19.11.2015 08:35 Uhr

Im Stadtteiltreff Sigena am Nordostbahnhof wird Rentnerinnen und Rentnern jeden Mittag ein kleines, preisgünstiges Menü angeboten. Viele freuen sich über die Abwechslung und die Gesellschaft beim Essen. © Foto: Hippel


"Die VAG-Karte wird schon wieder teurer, kleine Wohnungen sind schon fast so teurer wie die größeren, da bleibt nicht viel zum Leben", meint Johanna Slama. Wie ihr geht es vielen älteren Bewohnerinnen und Bewohnern in der Siedlung am Nordostbahnhof. Fast alle, die sie auch gerne regelmäßig beim Mittagstisch treffen, sind alleinstehend und freuen sich über etwas Abwechslung.

Selbst kochen – das können und könnten hier noch alle. "Aber wenn ich das für mich allein mache, bleibt immer viel zu viel übrig", sagt Else Beck. Zumal in den Supermärkten meist nur größere Packungen wirklich günstig sind. "Und keiner würde sich selbst ein Menü mit Suppe, Hauptgang und Nachtisch zubereiten."

Mittagessen sowohl vor Ort und, als auch auf Rädern

Im "Sigena" ist das kein Problem: Das Essen kommt aus der Küche des Rotkreuz-Seniorenheims am Zeltnerschloss. "Und es ist weder zu fett noch zu scharf", lobt Slama. Und versorgt werden sogar Stammgäste, die gar nicht selbst kommen können, zum Beispiel, weil sie das Bett hüten müssen.

Andere Besucher – allen voran ein Behinderter mit einem Elektro-Rollstuhl – bringen ihnen das "Essen auf Rädern".

Gewöhnlich melden sich rund zwei Dutzend Bewohner zum Mittagstisch an, fast alle aus der Nachbarschaft. Zehn kommen in den Genuss der Ermäßigung von zwei Euro pro Mahlzeit – und zahlen fast nur noch einen symbolischen Obolus. In den Tischrunden aber sind die Unterschiede nicht auszumachen; die Abrechnung erfolgt so diskret, dass niemand seine prekäre Lage vor allen anderen offenbaren muss.

Ausgewogene Ernährung für Senioren sicherstellen

"Wir wollen die Leute aus der Einsamkeit holen und dafür sorgen, dass sie sich auch im fortgeschrittenen Alter ausreichend und gesund ernähren, selbst wenn sie jeden Euro zweimal umdrehen müssen", erläutert "Sigena"-Leiterin Helga Beßler den Grundgedanken des Projekts. Das Nürnberger Forum Altenhilfe hatte den vergünstigten Mittagstisch vor sechs Jahren ins Leben gerufen.

Verschiedene Benefizaktionen und die Aktion "Freude für alle" haben den finanziellen Grundstock gelegt. Inzwischen beteiligen sich 30 Senioreneinrichtungen in Nürnberg an dem Angebot, im letzten Jahr wurden 6000 vergünstigte Mahlzeiten ausgegeben – Tendenz steigend. Kein Wunder: Bekanntlich steigt seit Jahren kontinuierlich auch die Armut im Alter.

Das BRK kann an dem Senioren-Mittagstisch nichts verdienen – und sieht die Teilnahme an dem Projekt als soziale Verpflichtung. Der Preis von 3,50 Euro ist aber auch nur deshalb zu halten, weil so viele Ehrenamtliche mit anpacken: Im "Sigena"-Treffpunkt übernehmen nach einem festen Dienstplan täglich zwei Freiwillige die Vorbereitung und das Austeilen. Und sie sind, wie etwa Hannelore Kleinhaus, oft sowohl als Helferin wie als regelmäßiger Gast hier.


„Freude für alle“ bittet herzlich um Unterstützung. Unsere Spendenkonten:

Sparkasse Nürnberg: DE 63 7605 0101 0001 1011 11; Sparkasse Fürth: DE 96 7625 0000 0000 2777 72; Sparkasse Erlangen: DE 28 7635 0000 0000 0639 99; Postbank Nürnberg: DE 83 7601 0085 0400 0948 54.

Für zweckgebundene Zuwendungen bitte jeweils die Fallnummer angeben, wird eine Spendenbescheinigung gewünscht, auch die vollständige Adresse. Alle Spendenbeträge mit Namen werden veröffentlicht. Wer das nicht möchte, versehe die Überweisung bitte mit dem Vermerk „anonym“. 

WOLFGANG HEILIG-ACHNECK

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg