16°

Samstag, 25.06. - 23:22 Uhr

|

zum Thema

Nach Feuerlöscher-Wurf auf U-Bahn: 23-Jähriger in U-Haft

Soko "Derby" nimmt Nürnberger fest - Verdacht des versuchten Mordes - 16.08.2014 16:00 Uhr

Ein 23-jähriger Nürnberger wurde am 15. August verhaftet. Er steht in dringendem Tatverdacht einen Feuerlöscher auf eine U-Bahn geworfen und die 22-jährige Fahrerin verletzt zu haben.

Ein 23-jähriger Nürnberger wurde am 15. August verhaftet. Er steht in dringendem Tatverdacht einen Feuerlöscher auf eine U-Bahn geworfen und die 22-jährige Fahrerin verletzt zu haben. © Paul Brodnjak


Das 257. Frankenderby am Montag wurde von einem unschönen Zwischenfall überschattet. In einem der drei U-Bahn-Sonderzüge von Nürnberg nach Fürth hatte ein Unbekannter einer Scheibe eingedrückt. Eben in dem Moment, als eine entgegenkommende U-Bahn auf Höhe der Haltestelle Muggenhof am Zug vorbeifuhr, warf ein bis dahin Unbekannter einen Feuerlöscher aus dem Fenster, der direkt in der Frontscheibe der Bahn landete und die 22-jährige Fahrerin verletzte.

Die Kriminalpolizei in Fürth richtete umgehend die Sonderkommission "Derby" ein und nahm die Ermittlungen auf. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg konnte nun ein dringend tatverdächtiger 23-jähriger Nürnberger festgenommen werden. Er wurde den Ermittlern der Soko "Derby" überstellt.

Bilderstrecke zum Thema

UBAHN UBAHN UBAHN
Feuerlöscher auf U-Bahn geworfen: Fahrerin verletzt

Schwerer Zwischenfall im U-Bahn-Verkehr: Ein Unbekannter aus einem Sonderzug zum Franken-Derby nach Fürth warf einen Feuerlöscher auf einen entgegenkommenden Zug. Die Fahrerin des Zugs wurde dabei leicht verletzt.


Anklage: Versuchter Mord

Nachdem sich der Tatverdacht gegen den Mann weiter erhärtet habe, habe die Staatsanwaltschaft Nürnberg noch Donnerstag einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes sowie entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse beantragt, so die Polizei. Am Samstag wurde der 23-Jährige dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt und kam wegen Verdacht des versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

Von versuchtem Mord wird dann gesprochen, wenn der Täter den Tod des Opfers billigend in Kauf nimmt. Nach Aussage der Fahrerin sei der Feuerlöscher gezielt auf sie geworfen worden. 

am

Seite drucken

Seite versenden