12°

Samstag, 16.02.2019

|

"Nicht wörtlich nehmen": So reagiert Kolb auf Drive-In-Unfall

Nürnberger Bäckerei hat über Ausgabeschalter neues Schild anbringen lassen - 18.02.2018 14:23 Uhr

Mit diesem Schild warnt Brezen Kolb derzeit Kunden des Drive-In-Schalters vor unüberlegten Handlungen. © Tobi Lang


Ungefährlich war der Vorfall für alle Beteiligten nicht, das betont die Polizei. Der Fahrer eines Mercedes rutschte am vergangenen Montag von der Bremse ab und kam auf das Gaspedal seines Wagens. Mit relativ hoher Geschwindigkeit schoss er deshalb in die Front des Drive-In-Schalters von Brezen-Kolb in der Ostendstraße. Glas ging zu Bruch, der Rahmen des Ausgabeschalters wurde verdellt - und drei Menschen verletzt. Eine Bäckerei-Verkäuferin sowie zwei Autofahrer kamen aber mit eher leichteren Blessuren davon, Glück im Unglück eben. 

Nun, etwa eine Woche nach dem Unfall, beweist das Nürnberger Unternehmen Kolb, dem der Drive-In-Schalter gehört, Humor. Direkt über der demolierten Front des Ladens prangt seit Kurzem ein Schild mit der Aufschrift: "Drive In - bitte nicht wörtlich nehmen". Der Verkäuferin gehe es mittlerweile auch schon besser, schreibt Kolb auf seiner Facebook-Seite. Ansonsten, so die Verantwortlichen, habe es nur "Blechschaden" gegeben. 

Bilderstrecke zum Thema

Plötzlich Vollgas: Mercedes landet in Bäckerei-Fassade

Kurioser Unfall in der Nürnberger Ostendstraße: Am Montagmorgen gab ein Mercedes-Fahrer auf einem Parkplatz plötzlich Vollgas und landete in der Fassade eines Bäckerei Drive-Ins.



Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg