Mittwoch, 19.12.2018

|

zum Thema

Spielwarenmesse endet mit sattem Besucherplus

76.000 Besucher aus 112 Ländern - Neuer Besucherrekord - 03.02.2014 14:31 Uhr

Über 76.000 Fachbesucher zählten die Veranstalter auf der Spielwarenmesse 2014. © Michael Matejka


Über 76.000 Fachbesucher aus 112 Ländern reisten zur größten Spielwarenmesse aller Zeiten. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr strömten 72.595 Fachbesucher in die Messehallen. Dabei kamen vor allem mehr Einkäufer und Händler aus Amerika, Asien und Europa. Besonders Baby- und Kleinkindartikel, Karneval- und Feuerwerksprodukte sowie Modelleisenbahn standen im Fokus. Viele der über 2700 auf der Messe vertretenen Unternehmen berichteten über ein gestiegenes Interesse, Geschäfte abzuschließen.

Bilderstrecke zum Thema

Die Neuheitenschau auf der Spielwarenmesse 2014

Bereits vor der offiziellen Eröffnung der Spielwarenmesse haben ausgewählte Hersteller auf der Neuheitenschau ihr Angebot präsentiert. Den Trend setzen in diesem Jahr Spielsachen, die das handwerkliche Geschick der Kinder fördern sollen. Zu Gast waren unter anderem der Designer Guido Maria Kretschmer, Prinzessin Maja von Hohenzollern und die TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes.


Andrea Schauer, Geschäftsführerin der Zirndorfer geobra Brandstätter GmbH, erklärt: "Die Spielwarenmesse ist unbenommen der internationale Branchentreffpunkt und für Playmobil ein wichtiger Gradmesser, wie das Potential unserer Neuheiten eingeschätzt wird." Gerade Spielwaren im Baby- und Kleinkindsegment haben auf der Messe an Bedeutung gewonnen. Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse, freut sich über diesen Erfolg: "Gerade die Erweiterung im Baby- und Kleinkindbereich stießen auf ausgezeichnete Resonanz von allen Seiten. Das spornt uns für die kommende Messe zusätzlich an."

Die nächste Spielwarenmesse findet vom 28. Januar bis 2. Februar 2015 statt.
  

pr/tok

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg