-1°

Freitag, 14.12.2018

|

StaplerCup 2013: Auf die Plätze, stapelt los

Echte Profis kämpften um drei Plätze beim Endausscheid in Aschaffenburg - 29.06.2013 17:06 Uhr

Obacht: Die Staplerfahrer müssen hier Feingefühl beweisen. © Stefan Hippel


Neben neuen Anwärtern auf den Thron, waren auch alte Hasen im Stapel-Geschäft, wie der Deutsche Meister von 2011, Jörg Klößinger, sowie der im selben Jahr drittplatzierte Herbert Leuci wieder am Start.

Dem Gewinner des Geschicklichkeitswettbewerbs winken 500 Euro Preisgeld. Außerdem darf er gemeinsam mit dem Zweit- und Drittplatzierten zum StaplerCup-Finale nach Aschaffenburg fahren, wo sie vom 19. bis zum 21. September gegen die 60 besten Stapler aus bundesweit 26 regionalen Qualifikationswettkämpfen antreten.

Bilderstrecke zum Thema

Mit viel Gefühl: Der StaplerCup in Nürnberg

160 Staplerfahrer standen am Samstag bereit, um sich für den 9. StaplerCup zu qualifizieren. Knifflige Aufgaben warteten auf die Teilnehmer, von denen die besten drei zum Endausscheid nach Aschaffenburg fahren dürfen.



 

fw/dma

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg