Mittwoch, 19.12.2018

|

Wöhrl tritt aus der CSU aus

Sohn Marcus gibt Parteibuch zurück - Pirkl-Tochter entlas - 10.11.2009

Zweimal Kandidat, jetzt ausgetreten: Marcus Wöhrl. © oh


Wie bekannt geworden ist, hat der ältere Sohn der Bundestagsabgeordneten, Marcus Wöhrl, nun überraschend sein Parteibuch zurückgegeben. Mit der Degradierung seiner Mutter von der Staatssekretärin zur einfachen Abgeordneten habe das allerdings nichts zu tun, zumindest nehme die Mail, in der der 24-Jährige seinen Austritt erklärt hat, darauf nicht Bezug, hat der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Marcus König, verlautbart. Vielmehr begründe er seinen Schritt mit dem inhaltlichen Kurs der Partei und mit Zeitnot wegen seines Studiums im Ausland. Auf dem Ticket der JU hatte Wöhrl junior zweimal, allerdings erfolglos, fürs EU-Parlament kandidiert. Die Reaktion der Partei auf den Austritt nach elf Jahren fiel auch denkbar knapp aus: zwei Zeilen als Bestätigung. «Schade», meint Marcus Wöhrl.

Seine Mutter hat derweil ihr Nürnberger Abgeordnetenbüro (wie berichtet) radikal umstrukturiert. Ihre beiden Mitarbeiterinnen, Annette Johänning und Irmgard Pirkl, wurden auf Jobsuche geschickt. Pirkl ist die Tochter des langjährigen CSU-Sozialministers Fritz Pirkl aus Nürnberg. 

Sen von Hans Peter Reitzner

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg