Dienstag, 20.11.2018

|

Zukunft des E-Werks in der Tullnau ist gesichert

Stadt Nürnberg plant eine Kindertagesstätte und einen Gastronomiebetrieb - 11.03.2014 17:12 Uhr

Es kann losgehen: Das alte E-Werk in der Tullnau kann nun saniert und neu genutzt werden. © Hippel


Bereits Ende Februar hatte sich Nürnbergs OB Ulrich Maly mit der DIBAG Industriebau AG, die das ehemalige Milchhofgelände derzeit zu einem moderen Bürostandort entwickelt, in wesentlichen Punkten geeinigt. In den kommenden Tagen soll nun die Schenkung des E-Werks an die Stadt Nürnberg notariell beurkundet werden.

Somit steht den Plänen der Stadt, in dem Industriedenkmal eine Kindertagesstätte und Gastronomie einzurichten, die alle Beschäftigten auf dem 45.000 Quadratmeter großen Gelände nahe des Wöhrder Sees nutzen könnten, nichts mehr im Weg.

Oberbürgermeister Maly freut sich, dass die Nachnutzung des E-Werks nun gesichert ist: „Kindertagesstätte und Restaurant im historischen Gebäude werden eine große Bereicherung für die gesamte Standortentwicklung am Wöhrder See sein.“ 

psz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg