Freitag, 22.03.2019

|

Oberpfalz: Rauher Kulm ist das schönste Naturwunder 2013

Heinz Sielmann Stiftung zeichnet Vulkanberg aus - 26.09.2013 17:35 Uhr

Der Rauhe Kulm ist ein Berg vulkanischen Ursprungs bei Neustadt am Kulm in der Oberpfalz, 23 Kilometer südöstlich von Bayreuth. © Alois Laumer/Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald


Der Rauhe Kulm gehört zu den markantesten Geotopen im Oberpfälzer Hügelland. Die Landmarke wurde bereits in der Steinzeit besiedelt, Ausgrabungen erbrachten mittelalterliche Funde. Heute befindet sich ein Aussichtsturm auf dem 682 Meter hohen Gipfel.

1909 wurde der Rauhe Kulm als Naturdenkmal ausgewiesen. Auch das Basaltgestein, also das durch Verwittertung freigelegte Innere eines erloschenen Vulkans, aus dem er besteht, trug zum Spitzenplatz des Geotops bei. "Ziel der Naturwunderwahl ist es“, so Landrat Simon Wittmann in seiner Eigenschaft als Naturparkvorsitzender, "die Bekanntheit der jeweiligen Region zu fördern und den Blick für die Schönheit und den notwendigen Schutz der Natur zu schärfen.“

Bereits zum fünften Mal startete die Heinz Sielmann Stiftung gemeinsam mit EUROPARC Deutschland den Wettbewerb um das beliebteste Naturwunder der Deutschen. 

ppr

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region