14°

Mittwoch, 24.05. - 10:00 Uhr

|

Auerbach: Das Museum 34 hat ein Gesicht

Montag Abend gründete sich im Rathaus der Förderverein für das Burgerhaus - 16.05.2011 23:00 Uhr

Der Vorstand des neuen „Förderverein Museum 34 Auerbach“ mit den beiden Vorsitzenden Joachim Neuß (4.v.l.) und Hans-Jürgen Kugler (5.v.r.). Mit im Bild auch Michael Ritz (M.), der im Auftrag der Stadt das Konzept für das künftige Heimatmuseum erarbeitete.      

Der Vorstand des neuen „Förderverein Museum 34 Auerbach“ mit den beiden Vorsitzenden Joachim Neuß (4.v.l.) und Hans-Jürgen Kugler (5.v.r.). Mit im Bild auch Michael Ritz (M.), der im Auftrag der Stadt das Konzept für das künftige Heimatmuseum erarbeitete.       © Brigitte Grüner


35 interessierte Bürger – viele davon persönlich eingeladen - waren zur Gründungsversammlung in den Rathaussaal gekommen. 25 Personen unterschrieben noch während der Sitzung ihre Beitrittserklärung. Der vom Arbeitskreis „Heimatmuseum“ ausgearbeitete Wahlvorschlag wurde jeweils einstimmig angenommen. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Hans-Jürgen Kugler, der Archivpfleger der Stadt, gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Sabine Wiesent als Schriftführerin und Georg Büttner als Kassier. Als Beisitzer fungieren Alfred Graf, Marianne Mimler-Hofmann, Thomas Kormann, Horst Rössl und Rudolf Weber. Die Kassenprüfung übernehmen Herbert Appl und Dr. Edmund Goß. Die Gewählten sind für drei Jahre im Amt.

Einstimmig verabschiedet wurde auch die Satzung des neuen Fördervereins, der baldmöglichst auch Mitglied im Stadtverband werden möchte. Die Mitgliedsbeiträge wurden wie folgt festgelegt: Einzelmitglieder zahlen mindestens 24 Euro pro Jahr, Familien 34 Euro und juristische Personen 100 Euro.

Nach der Gründungsversammlung, die Rudolf Weber bestens vorbereitet hatte und zügig durchführte, war Bürgermeister Neuß „vom positiven Ergebnis überwältigt“. Er sehe im Interesse von 35 Bürgern eine breite gesellschaftliche Allianz für das künftige Heimatmuseum, dessen Konzept er im Detail vorstellte. Jetzt sei es wichtig, weitere Exponate zu sammeln, gab der Rathauschef den Mitgliedern mit auf den Weg.               


  

Brigitte Grüner

Seite drucken

Seite versenden