Donnerstag, 21.03.2019

|

Schwester Teresa setzt furiosen Schlusspunkt

Das achte Kirchenfestival der Pfarrei Herz-Jesu in Pegnitz ab Mittwoch wird zugleich das letzte sein - 21.05.2011 08:33 Uhr

Maite Kelly von der Kelly-Family ist bei Kirchenfestival wieder einmal zu Gast bei ihrer Freundin Schwester Teresa in Pegnitz. © privat


Mancher fragt sich wie das Pegnitzer Multitalent das alles überhaupt schafft. Seit Januar bis Mitte April hat sie 55 Vorträge gehalten, dann die Kommunion und Ostertage gestaltet, und nun das komplette Festival auf die Beine gestellt: „Die letzen Wochen waren hart für mich, fast täglich an die 17 Stunden für die Vorbereitungen gearbeitet, unterbrochen immer von den zahlreichen Proben, Besprechungen und Telefonaten, ehrlich gesagt, arbeite ich zurzeit Tag und Nacht.“ Schließlich bringt sie wieder hochkarätige Referenten und Stars, wie Maite Kelly, die Gewinnerin von „Let’s Dance“, nach Pegnitz.

Musikalischer Rückblick

Aber bei den Vorbereitungen zu ihrem letzten großen Musikprojekt „Das Konzert“ am Freitag bekommt sie leuchtende Augen. „Ich bin überwältigt von den Kindern und Jugendlichen und dem gesamten Team, auch den Ehemaligen. Es treibt mir schon die Tränen in die Augen und freue mich so sehr darauf.“ Es wird ein musikalischer Rückblick ihrer Arbeit werden und man wird auch erleben dürfen, warum die FAZ Schwester Teresa „die deutsche Antwort auf Sister Act“ genannt hat.

Ein Geschenk für alle soll das 8. Kirchenfestival sein, deshalb sind alle Veranstaltungen kostenlos, die Pfarrei bittet aber um Spenden. Am Mittwoch, 25. Mai, beginnt es um 19 Uhr mit der ökumenischen Eröffnungsfeier. Dekan Schoenauer wird die Ansprache halten, aber auch Regionaldekan Josef Zerndl und Dekan Dominik Sodowski wirken mit. Kirchenmusikdirektor Roland Weiss wird an der Orgel seine Choralkomposition zur Glockenweihe spielen, begleitet von Johannes Frosch an der Trompete. Die Kommunionkinder, alle Chöre von Schwester Teresa, der Pfarrgemeinderat und die „Kirchenmäuse“ warten mit einer Überraschung auf. Anschließend kann man den Bestsellerautor Werner Tiki Küstenmacher erleben.

Am Donnerstag, 26. Mai, wird es zum ersten Mal einen „Jugend-Go-X“ geben. Jugendliche moderieren und gestalten den Gottesdienst, bei dem vor allem Sportbegeisterte und Fußballfans ihre Freude haben werden. Talkmaster David Kadel plaudert aus dem Nähkästchen. Als Kabarettist und überzeugter Christ wird er eine Fußballshow liefern, die man nicht verpassen sollte. Um 20 Uhr folgt ein Konzert mit Pfarrer und Kabarettist Fabian Vogt, der beim ersten „Go X“ dabei war und auch beim letzten nicht fehlen will. Allein auf seine Predigt darf man gespannt sein.

Für alte und kranke Pfarrangehörige wird am Freitag, 27. Mai, um 9.30 Uhr ein Heilungsgottesdienst mit Krankensalbung gefeiert. Wer abgeholt werden möchte, darf sich im Pfarramt melden. Liedermacher Johannes Maria Roth wird mit seinen einfühlsamen Liedern den Gottesdienst musikalisch umrahmen.

Der heimliche Höhepunkt bleibt der Freitag, weil um 19.30 Uhr Schwester Teresa und ihr Musicalteam für Furore sorgen. Auch diesmal soll im Konzert „Wege der Liebe“ nicht nur das Herz, auch die Seele angesprochen werden. Allein 200 Bildfolien sind vorbereitet, damit die Gäste die Lieder verfolgen können. „Unsere Sprache hat einen Zauber“, sagt sie. Verzaubern soll auch das letzte Konzert ihrer Chöre in Pegnitz. Mit Liedern, Texten und Szenen wird es einen Rückblick auf ihre Arbeit geben und Wege der Liebe aufzeigen. Ab 18.30 Uhr ist Einlass.

Am Samstag, 28. Mai, freut sich die Pfarrei auf besondere Gäste: Die Gruppe „No problem Orchestra“ wird um 14.30 Uhr mit dem „Club mit Herz“ ein gemeinsames Kaffeetrinken im Pfarrsaal haben und dann um 15.15 Uhr ihr Konzert in der Herz-Jesu-Kirche geben. Die erstaunliche Band von Menschen mit Behinderung, hat sicher viel zu geben, ihr letztes Engagement hatte sie bei der Hochzeit von Prinz William und Kate. Das Repertoire geht von Beatlesliedern bis zu den Oberkrainern.

In der Vorabendmesse werden der Liedermacher Martin Pepper und Alexandra Marisa Wilke schon musikalisch Akzente setzen. Schwester Teresa: „Ich freue mich, dass manche Stars schon früh anreisen und sich ins gesamte Programm einbringen.“

Am Sonntag, 29. Mai, gibt es dann das letzte Abenteuerland mit Prälat Alois Albrecht. Dem früheren Generalvikar verdankt die Pfarrei, dass die Kleine Kommunität hier in Pegnitz gegründet wurde. Auch dieser Gottesdienst soll ein ganz besonderes Ereignis zu werden, denn Schwester Teresa hat sich einiges einfallen lassen. Dem Abenteuerland-Team ist es schwer um das Herz, das nach elf Jahren begeisternder Kinderarbeit eine Ära zu Ende geht.

Der Gottesdienst hat nicht nur für die Pfarrei Herz-Jesu Generationen von Kindern und Jugendlichen die Freude am Glauben und an der Gemeinschaft vermittelt, unzählige Gäste aus ganz Deutschland waren da und habe sich von diesem Modell überzeugen lassen. Schwester Teresa, die auch für andere Gemeinden viele Einführungen und Fortbildungen gegeben hatte, freut sich, dass inzwischen in fünf Gemeinden in Deutschland das Abenteuerland mit großem Erfolg gefeiert wird.

Dankandacht mit Gästen

Um 17 Uhr kommt dann der Höhepunkt des Festivals: Die musikalische Dankandacht mit Maite Kelly, Liedermacher Johannes Maria Roth und Martin Pepper mit Tochter, Marisa und Deborah Rosenkranz. Auch wenn sie noch am Morgen ein Engagement in der Schweiz hat, wird sie alles dransetzen, noch einmal dabei zu sein. Maite Kelly wird mit ihrem Mann Florent noch in der Nacht zum Sonntag anreisen, um rechtzeitig dabei zu sein.

Sie kommen alle aus Freundschaft zur Kleinen Kommunität und um Pfarrer Franz Reus noch einmal eine Freude zu machen. Regionaldekan Josef Zerndl wird die Dankandacht leiten, alle wollen das Finale mit den Künstlern zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Einlass ist um 16 Uhr.

Vor und nach allen Veranstaltungen ist das Bistro geöffnet, und es gibt Möglichkeiten, mit allen Gästen des Festivals ins Gespräch zu kommen. Wie groß das Interesse an das Kirchenfestival ist sieht man daran, dass alleine 2000 Besucher im Internet die Seite der Pfarrei Herz-Jesu in den letzten vier Wochen besucht haben. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Pegnitz