Donnerstag, 15.11.2018

|

Fröhliches Lachen und glückliche Gesichter in Petrovac-Drinic

Kammersteiner Delegation brachte Weihnachtsfreude in die Partnergemeinde in Bosnien–Herzegowina - 20.01.2014 09:58 Uhr

Bescherung in Bosnien: Dort feiern Christen, wie in vielen Ländern, Weihnachten erst am 6. Januar. Sieben Mitglieder der Kammersteiner Feuerwehr brachten als Gastgeschenk Weihnachtspräsente für die Kinder. © oh


Die 135 Päckchen wurden in der Kindertagesstätte, der Grundschule, dem Jugendtreff, von Familien und der Feuerwehr zur Verfügung gestellt und den Kindern persönlich übergeben. Im serbisch-orthodoxen Landesteil von Bosnien und Herzegowina feiern die Menschen am 6. Januar das Weihnachtsfest. Außerdem wurden medizinische Ausrüstungsgegenstände für die dortige Krankenstation ausgehändigt.

Schwierige Lebensumstände

Die Gemeinde Petrovac-Drinic ist seit 2011 Partnergemeinde Kammersteins. Petrovac-Drinic wurde im Jugoslawienkrieg weitgehend zerstört. Die Lebensbedingungen in dieser landschaftlich reizvollen Region sind nach wie vor schwierig. Daher hatte Bürgermeister Walter Schnell die Päckchenaktion für die Kinder in der Partnerkommune angestoßen. Er freute sich sehr über die große Resonanz aus der Bürgerschaft.

Auf das Herzlichste wurden die Kammersteiner von Bürgermeister Drago Kovacevic und den Partnerschaftsfreunden am Rathaus empfangen.

Ein Buss voller Geschenke

Am darauffolgenden Tag war es so weit: Die zwei Busse mit den Weihnachtspäckchen fuhren vor die Schule. Große Augen machten die Kinder als die Seitentüren aufgingen und die Päckchen zum Vorschein kamen. Zügig wurde mit den 50 anwesenden Kindern eine Kette gebildet, um die Geschenke auszuladen. Stellvertretender Kommandant Florian Sander verteilte die Geschenke mit der Schulleiterin an die Kinder. Fröhliches Gelächter und glückliche Gesichter waren ein schöner Dank.

Anschließend übergab Kommandant Georg Hummel medizinische Geräte an die Ärztin der dortigen Krankenstation. Diese wurden dank der Vermittlung von Bürgermeister Walter Schnell von der Kreisklinik Roth gespendet und werden dort dringend gebraucht. Zwei Handlampen überreichte Hummel als Geschenk für die Feuerwehrmänner in Drinic. Natürlich blieb auch genügend Zeit zum Fachsimpeln mit den heimischen Feuerwehrleuten.

Besuch der Gedenkstätte

Im Anschluss besuchte die Delegation aus Kammerstein eine Gedenkstätte für Kriegsopfer und hielten eine Gedenkminute ab.

Am Abend wurden sie noch durch das bosnisch-muslimisch geprägte Nachbarstädtchen Bosanski-Petrovac geführt.

Am zweiten Tag zeigten die Freunde aus Drinic den Kammersteinern die Stadt Drvar sowie das Hauptquartier der Partisanenarmee und das Versteck von Josip Broz Tito im Zweiten Weltkrieg. Als weiterer Höhepunkt wurde die Ledenica-Höhle besichtigt, eine wunderschöne Tropfsteinhöhle. Der Tag wurde mit einem musikalischen Abend abgerundet.

Beim Abschied bedankten sich die Kammersteiner für die große Gastfreundschaft und versprachen, auf jeden Fall wiederzukommen.
  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kammerstein