-2°

Freitag, 14.12.2018

|

Raiffeisen-Stiftung unterstützt Feuerwehren

Vor Ort helfen - Zinsertrag für Floriansjünger der Region - 30.01.2016 11:16 Uhr

Die im Jahr 2009 gegründete Raiffeisen-Stiftung Roth-Schwabach hat es sich zur Aufgabe gemacht, Organisationen und Vereine im Landkreis Roth und in Schwabach in sportlichen, kulturellen oder sozialen Bereichen mit ihrem Zinsertrag finanziell zu unterstützen

18 Feuerwehren kommen in den Genuss einer Spende der Raiffeisen-Stiftung Roth-Schwabach. Die Vertreter der Floriansjünger trafen sich mit den Stiftungs-Vorständen in Roth. © Foto: Tschapka


In den vergangenes Jahr grundsanierten Ratsstuben von Schloss Ratibor fand nun eine kleine Feierstunde statt, zu der insgesamt 18 Delegationen der jeweils mit 500 Euro bedachten Freiwilligen Feuerwehren angereist waren. Da die Spenden bereits überwiesen waren, bekamen die Kommandanten symbolisch einen hopfigen „Löschzwerg“ von den Raiba-Stiftungsvorständen Carsten Krauß, Erwin Grassl und Fritz Meier überreicht.

Musikalisch umrahmt wurde der offizielle Teil mit der „Hornistengruppe“ der FF Eckersmühlen, eine von nur noch zwei aktiven Gruppen in ganz Bayern.

Der Raiffeisen-Vorstandsvorsitzende Carsten Krauß betonte in seiner Ansprache die gute Raiffeisen-Tradition, sich um Dinge in der Region zu kümmern. „Wir wollen da spenden, wo es etwas bringt“, machte er deutlich und wies auf die wichtigen Aufgaben der Feuerwehr für die Gesellschaft hin.

Bilderstrecke zum Thema

Ohne sie geht es nicht: die Freiwilligen Feuerwehren

Europaweit kann über die Rufnummer 112 rund um die Uhr Hilfe durch Feuerwehr und Rettungsdienst angefordert werden. Auch in Schwabach und Umgebung kümmern sich ehrenamtliche Wehrleute um den Brandschutz - und bereichern mit Festen und Aktionen das Stadt- und Landleben.


Er freute sich auch über die Anwesenheit des Rother Bürgermeisters Ralph Edelhäußer, der wiederum für die für 1,3 Millionen Euro sanierten Ratsstuben als Veranstaltungsort die Werbetrommel rührte. Nicht nur für Spendenübergaben, auch für Ausstellungen, Hochzeiten und viele andere Zwecke seien diese Räumlichkeiten hervorragend geeignet, so der Rother Rathauschef.

Die Feuerwehrkommandanten und -vorstände konnten ihre Wehren kurz vorstellen und berichten, was sie mit den 500 Euro anstellen wollen. Die meisten gaben an, damit ihre Jugendarbeit zu fördern. Von einem Ausflug für die Jungfeuerwehrler in einen Hochseilgarten über die Anschaffung von Regenjacken bis hin zur Nachwuchsgewinnung war dabei die Rede, eine andere Feuerwehr kündigte an, sich von dem Geld einen Defibrillator zu kaufen.

Bilderstrecke zum Thema

Beim Namen genannt

Jubiläum, Geburtstag, Auszeichnung, tolles Engagement, besondere Leistung ... in dieser Bildergalerie werden Menschen, Vereine, Einrichtungen und mehr aus Schwabach und dem Landkreis Roth gezeigt.


Von der Raiffeisen-Spende profitieren die Feuerwehren aus Abenberg, Barthelmesaurach, Breitenlohe, Büchenbach, Eckersmühlen, Gustenfelden, Hengdorf-Nemsdorf, Georgensgmünd, Leerstetten, Mäbenberg, Regelsbach, Roth, Schwand, Spalt, Wassermungenau, Wernfels, Wolkersdorf und Schwabach sowie die Jugendfeuerwehr aus Kammerstein. 

TOBIAS TSCHAPKA

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Abenberg, Büchenbach, Kammerstein

07.12.2018 15:35 Uhr