Dienstag, 11.12.2018

|

Tödlicher Unfall auf der A9: Geisterfahrer prallt gegen LKW

Autobahn Richtung Berlin stundenlang komplett gesperrt - 23.08.2014 09:14 Uhr

Frontal prallte der Geisterfahrer gegen einen LKW auf der A9 bei Nürnberg und wurde dabei tödlich verletzt. © ToMa


Nach Angaben der Polizei ging gegen 5.40 Uhr am Samstagmorgen die Meldung von einem Geisterfahrer auf der A9 Richtung Berlin in der Einsatzzentrale ein. Nur drei Minuten später kam es dann zu dem Unfall. Zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg und der Anschlussstelle Lauf prallte der junge Mann aus dem Landkreis Nürnberger Land mit seinem Hyundai auf dem Überholstreifen frontal gegen einen LKW und wurde dabei tödlich verletzt, der 45-jährige Fahrer des LKW erlitt einen Schock.

Während der Aufräumarbeiten musste die Autobahn Richtung Berlin komplett gesperrt werden, ab etwa 7 Uhr morgens konnte eine Spur wieder freigegeben werden.

Zur Klärung des Geschehens wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg ein Gutachter eingeschaltet. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die das Auffahren des Hyundai auf die Autobahn beobachtet haben. Des Weiteren wird ein polnischer LKW-Fahrer gesucht, der als wichtiger Zeuge in Frage kommt.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 – 3333.

Nur wenige Tage zuvor gab es einen Geisterfahrer auf der A3, der aber von Lastwagenfahrern gestoppt werden konnte. Da es vermehrt zu solchen Vorfällen kommt, will Verkehrsminister Alexander Dobrindt neue Warnsysteme gegen Falschfahrer einsetzen. 

smo E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Lauf