Sonntag, 18.11.2018

|

Soltani wieder im Iran festgenommen

Aufenthaltsort des Nürnberger Menschenrechtspreisträgers unbekannt - 12.09.2011 08:36 Uhr

Bei der Verleihung des Nürnberger Menschenrechtspreises an Abdolfattah Soltani vertritt ihn seine Ehefrau Masoumeh Dehgan aus dem Iran. Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly gratuliert. © Hagen Gerullis


Das sagte die Ehefrau des iranischen Anwalts und Menschenrechtsaktivisten, Masoumeh Dehgan, der persischsprachigen Webseite des Fernsehsenders BBC Persian. Am Samstag um 13.30 Uhr Ortszeit seien vier Männer gemeinsam mit ihrem Mann in die Wohnung des Ehepaars in Teheran gekommen.

Die Männer hätten Computer, Laptops, Festplatten, CDs, und Dokumente der Familie Soltanis und sogar die Schulzeugnisse der Kinder beschlagnahmt. Das Angebot Dehgans, alle Daten der Festplatten zu kopieren, hätten sie zurückgewiesen. Auf die Frage nach einem Durchsuchungsbefehl hätten sie gesagt, ihr Mann wisse Bescheid. Gemeinsam mit Soltani hätten sie zweieinhalb Stunden später das Haus verlassen. Wohin er gebracht wurde, sei ihr nicht bekannt. Masoumeh Dehgan, die 2009 in Nürnberg den Preis für ihren Mann entgegennahm, der nicht ausreisen durfte, war selbst im Juli 2011 fünf Tage lang in Haft genommen worden. 

sru E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de