Mittwoch, 14.11.2018

|

zum Thema

Brose Baskets holen Duncan und Wanamaker

Ex-Meister Bamberg verpflichtet Profis aus Italien und Israel - 02.07.2014 17:35 Uhr

Die Bamberger Fans dürfen sich auf Joshua Dwight Duncan und Bradley Wanamaker freuen. © Benjamin Strüh


Nach der bitteren Absage von Anton Gavel für die kommende Spielzeit können sich Trainer, Verantwortliche und Fans der Brose Baskets nun auf zwei Neuzugänge freuen. Der sechsfache Deutsche Meister hat die beiden Importspieler Joshua Dwight Duncan und Bradley D. Wanamaker für jeweils zwei Jahre unter Vertrag genommen.

Dass der 28 Jahre alte US-Forward Duncan von Hapoel Migdal Jerusalem in die Domstadt wechselt, war seit Ende der letzten Woche ein offenes Geheimnis. Nun aber folgte auch seitens des Vereins die offizielle Bestätigung. "Josh ist ein sehr vielseitiger, großer Spieler. Er kombiniert großartige Dreierwürfe mit einem guten Gefühl für Rebounds. Da er bereits einige Erfahrungen in Europa sammeln konnte, hat er den europäischen Basketball verstanden und kann sowohl auf Position vier als auch fünf liefern", umschreibt Brose Baskets-Chefcoach Andrea Trinchieri die Qualitäten seines Neuzugangs.

In der Tat dominierte Duncan die erste israelische Liga im vergangenen Jahr insbesondere von jenseits der 6,75m-Linie. Mit 47,2 Prozent war der All-First-Team-Power Forward ligaweit der sicherste Dreierschütze und sammelte so das Groß seiner 14,9 Punkte pro Partie - in den Play-offs steigerte er diesen Wert sogar noch auf durchschnittlich 15,3 Zähler. Abgerundet werden Duncans Allround-Qualitäten von 6,7 Rebounds und 0,9 Assists.

"Josh Duncan hatten wir schon lange im Auge, er ist genau das, was sich Andrea von einem Spieler erhofft: ein Combo-Talent. Duncan kann sowohl auf Position vier als auch fünf spielen und ist ein guter Rebounder und Scorer. Ich habe ihn bereits im Eurocup gegen Ulm beobachtet, wo er sehr erfolgreich gespielt hat", beschreibt Sportdirektor Wolfgang Heyder seine ersten Eindrücke des neuen Big Man.

Bei Elan Bearnais Pau-Orthez läutete Duncan in der Spielzeit 2008-2009 seine Europa-Karriere ein und kommt über weitere Stationen bei Liege Basket, Maccabi Ashdod und zuletzt Hapoel Jerusalem jetzt zu den Brose Baskets.

Neben der Power Forward-Position haben die Brose Baskets auch gleich die wichtige Spielmacherposition neu besetzt. Der 24 Jahre alte Bradley D. Wanamaker wird in den kommenden beiden Spielzeiten die Bamberger Fäden im Angriff ziehen. Der US-Guard stand zuletzt in Diensten von Giorgio Tesi Pistoia avancierte mit im Schnitt 16,1 Punkten zum fünftbesten Scorer der Lega A. "Ich kenne Brad seit 3 Jahren und habe ihn schon lange vor seiner unglaublichen Saison bei Pistoia beobachtet. Er war schon immer ein Spieler mit Charakter und Stärke und hat alles, was ein guter Verteidiger braucht. In der letzten Saison hat er auch gezeigt, dass er seine Teamkollegen durch gute Entscheidungen ins Spiel einbringen kann. Er ist ein moderner Point Guard mit guter Größe und Physis", umschreibt Trinchieri den neuen Aufbauspieler, der in Italien neben seinen Punkten auch noch fünf Assists pro Spiel verteilte.

Wanamaker kam 2011 nach Europa und schloss sich den italienischen Clubs Banca Teramo Basket und Fulgor Libertas Forli an, ehe er 2012 wieder zurück in seine Heimat wechselte und mit den Austin Toros NBA Developement League Champion wurde. Anschließend kehrte er nach Europa zurück und stand in der Spielzeit 2012-2013 in Limoges (Frankreich) unter Vertrag.

"Brad Wanamaker war für uns der Wunschspieler für die Position des Spielmachers und wir sind sehr froh, dass der Deal geklappt hat. Er spielt jetzt das dritte Jahr in Europa. Zuletzt hat er besonders in den Play-offs gegen Mailand eine gute Leistung gebracht. Wanamaker ist ein Allroundtalent, er kann scoren, ist aber auch ein klasse Verteidiger und Passgeber", freut sich Heyder auch über den zweiten Neuzugang. 

Benjamin Strüh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport