16°

Donnerstag, 28.07. - 08:44 Uhr

|

zum Thema

Fürth nach 2:0 gegen Cottbus wieder Tabellenführer

Occean mit einem Tor und einer Vorlage für die Franken - 22.10.2011 15:00 Uhr

Der Cottbuser Rangelov hatte den Ausgleich auf dem Fuß, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei.

Der Cottbuser Rangelov hatte den Ausgleich auf dem Fuß, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei. © dpa


Sofort setzen sie Gäste kleine Nadelstiche gegen die eher verkrampft als planvoll anrennenden Hausherren. Mit etwas mehr Übersicht von Christopher Nöthe hätte die SpVgg schon führen können, ehe sich in der 20. Minute ein Angriff wie aus dem Fußballlehrbuch anbahnte. Edgar Prib passte druckvoll auf die rechte Außenbahn, wo Bernd Nehrig den Ball nicht minder zügig an den Rand des Cottbuser Fünf-Meter-Raumes beförderte. Genauso schnörkellos wuchtete der dort in Stellung gelaufene Olivier Occean den Ball unter die Latte. Damit hatte der Kanadier endlich Saisontreffer Nummer sechs erzielt und seine fast zwei Monate andauernde Torflaute beendet.

Die einzige klare Möglichkeit vor der Pause eröffnete dem FC Energie nicht etwa eine ähnlich gelungene Kombination, sondern ein krasses Missverständnis zwischen Innenverteidiger Mergim Mavraj und Torhüter Max Grün. Mavraj schirmte den Ball am Sechzehnereck ab, als der aus seinem Tor geeilte Grün nicht Ball und Gegner, sondern ihn abräumte. Energie-Stürmer Dimitar Rangelov entführte das Spielgerät, schob es aber zum Entsetzen der Cottbuser Fans aus halblinker Position am langen Pfosten des verwaisten Fürther Kastens vorbei.

Bilderstrecke zum Thema

Cottbus Fürth Rangelov Cottbus Fürth Jubel
Fürth nimmt souverän drei Punkte aus Cottbus mit

Ein Tor, eine Vorlage: Occean zeigte wieder einmal seine Qualitäten und sorgte so für den nächsten Dreier beim 2:0 der Fürther in Cottbus. Die Bilder zum Spiel finden Sie hier.


Kurz nach der Halbzeit brachte Cottbus`-Trainer Claus-Dieter Wollitz unter anderem Adlung, um dem Spiel seiner Elf mehr Kreativität zu verleihen. Das Geschehen hatte sich da schon vorwiegend in die Hälfte der Gäste verlagert. Cottbus suchte die Lücke, Fürth lauerte auf den entscheidenden Konter. Ein als Flanke gedachter Freistoß des eingewechselten Rok Kronavetter segelte in der 67. Minute an Freund und Feind vorbei und endete zum Glück für Fürth nur am Pfosten.

Beim Tabellenführer gelang den Dribbelkönigen Sararer und Schröck in dieser Phase auf den Außenbahnen zu wenig, um die eigene Abwehr zu entlasten. Doch dann luchste der erneut überragende Occean FC-Verteidiger John Adam Straith an der Mittelinie den Ball ab und strebte unaufhaltsam der Torauslinie zu, um von dort mit einem kunstvollen Lupfer Sararer zu bedienen. Der Spanier vollstreckte aus kurzer Torentfernung volley zum 2:0, das war die Vorentscheidung. Die restliche Spielzeit brachten die Fürther überwiegend souverän hinter sich.

Cottbus: Kirschbaum; Straith, Hünemeier, Schorch, Ziebig – Banovic (Ludwig), Kruska – C. Müller (52. Kronavetter) , Bittencourt (52. Adlung), Reimerink – Rangelov

Fürth: Grün; Nehrig, Kleine, Mavraj, Schmidtgal – Prib, Pekovic – Sararer (85. Pektürk), Schröck (90. Rahn) – Occean, Nöthe (74. Schahin)

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf) Tore: (20.) 0:1 Occean, 2:0 Sararer (73.) -- Gelbe Karten: Bittencourt, Straith – Prib -- Zuschauer: 9910

Alles weitere rund um die SpVgg Greuther Fürth finden Sie hier

Kurt Heidingsfelder

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.