19°

Samstag, 02.07. - 00:27 Uhr

|

zum Thema

"kicker": René Weiler weiter bei RB Leipzig auf dem Zettel

Nürnbergs Trainer und Sportvorstand weisen Gerüchte vehement zurück - 22.02.2016 11:37 Uhr

Was ist dran an dem Gerücht, dass RB Leipzig weiterhin die Fühler nach René Weiler ausgestreckt hat?

Was ist dran an dem Gerücht, dass RB Leipzig weiterhin die Fühler nach René Weiler ausgestreckt hat? © Zink


Ein altes Gerücht macht wieder die Runde. Ein Gerücht, das Nürnbergs Ex-Sportvorstand Martin Bader im vergangenen September quasi als letzte Amtshandlung höchstpersönlich in Umlauf gebracht hat. Dabei geht es vor allem um ein ominöses Treffen im letzten Sommer, das es zwischen Club-Trainer René Weiler und dem Zweitligakonkurrenten RB Leipzig gegeben haben soll.

"In der Branche spricht sich relativ schnell rum, dass es da im Sommer Gespräche gab", sagte Bader damals. Weiler sei "ein interessanter Trainer für RB gewesen." All diese Äußerungen sorgten für erhebliche Unruhe im Umfeld des 1. FC Nürnberg. Auch wenn der 42-jährige Schweizer alles abstritt - das Gerücht vollständig aus der Welt zu schaffen, gelang ihm nicht.

Und so dürften bei den Clubfans, denen Weiler und sein Team zuletzt ja überaus erfreuliche Spiele beschert hatten, nun ob eines Artikels in der aktuellen Printausgabe des "kicker" umso mehr die Alarmglocken schrillen. Demnach ist das starke Interesse der Leipziger an dem Club-Trainer, der noch bis 2017 am Valznerweiher unter Vertrag steht, immer noch ungebrochen.

Wunschkandidat bei den Sachsen, bei denen die Trainersuche in die heiße Phase geht, soll zwar nach wie vor Augsburgs Übungsleiter Markus Weinzierl sein. Als Alternative dazu steht laut "kicker" jedoch weiter René Weiler auf der "Shortlist". Von Nürnberger Seite will man davon freilich noch nichts gehört haben. "Der Trainer und ich sind im ständigen Austausch, was die Planungen für die kommende Saison betrifft. Da gab es nicht mal eine vage Andeutung", sagte Sportvorstand Andreas Bornemann gegenüber dem "kicker".

Auch Weiler selbst erklärte, dass er das Gerücht "nicht bestätigen kann und es auch nicht weiter thematisieren" werde. 

sh

26

26 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.