-0°

Donnerstag, 21.02.2019

|

zum Thema

Leibold: "Das ist ein herber Rückschlag"

Nach dem 0:2 gegen Stuttgart sind sich alle einig: Das war viel zu wenig - 10.11.2018 18:43 Uhr

Auch das Engagement seines Teams gegen die Schwaben kritisierte FCN-Verteidiger Tim Leibold. © Sportfoto Zink / DaMa


Michael Köllner (Club-Coach): "Es war ein verdienter Sieg für den VfB. Wir sind eigentlich ganz gut rein gekommen. Wir haben uns dann aber häufig schlecht positioniert. Das Tempo ist verloren gegangen und wir kamen immer seltener in die letzte Linie. Aus der Halbzeit sind wir dann besser gekommen, im weiteren Verlauf aber zu viele Standards zugelassen. Da haben wir zweimal den Rückraum schlecht verteidigt. Aber wir sind nach wie vor über dem Strich. Was wir heute liegen gelassen haben, müssen wir jetzt mal auswärts holen, wo womöglich keiner damit rechnet.“

Markus Weinzierl (Stuttgarts Trainer): "Ich bin natürlich sehr erleichtert, dass wir diesen wichtigen Sieg geholt haben. Er war auch verdient. Wir haben uns gut reingekämpft in die Partie und auch schon in der ersten Halbzeit ein ordentliches Spiel gemacht. Wir wussten, dass wir unsere Chancen bekommen und haben auch verdient zwei Tore gemacht."

Tim Leibold (Club-Verteidiger): "Ich glaube, dass der VfB verdient drei Punkte mitnimmt. Wir haben über 90 Minuten viel zu wenig investiert, nur wenige klare Torchancen erspielt. Wir haben versucht zurückzukommen, nach dem 0:2 war es dann durch. Wir müssen die Köpfe nach vorne richten, auch wenn es ein herber Rückschlag ist. Das Spiel müssen wir schnell aufarbeiten und es in zwei Wochen besser machen."

Adam Zrelak (Club-Stürmer): "Unser Spiel war viel zu passiv. Wenn wir keine Tore schießen, können wir auch nicht gewinnen. Wir wollten eigentlich höher pressen, das ist uns aber nicht gelungen. Die Fehler müssen wir bis zum nächsten Spiel besprechen. Wir müssen aus dem Spiel lernen, das können wir jetzt in der Länderspielpause tun." 

Bilderstrecke zum Thema

Trotz Choreo und Courage: FCN kommt gegen VfB nicht in Fahrt

0:2 stand auf der Anzeigetafel nach 90 Minuten. Es war wahrlich nicht das Spiel des FCN, der in den ersten Minuten durchaus andeutete, warum man in der Tabelle vor den kriselnden Gästen aus Schwaben stand. Doch leichtsinnige Fehler, Traumtore und eine zu harmlose Offensive verhinderten einen wichtigen Punktgewinn vor heimischer Kulisse - an der es mit Sicherheit nicht gelegen hat.


  

17

17 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport