Donnerstag, 15.11.2018

|

zum Thema

Meredith: Nürnberger Basketball-Youngster mit großen Zielen

14-Jähriger lenkt das Spiel in der Jugend-Basketball-Bundesliga - 12.03.2015 12:31 Uhr

Das Nürnberger Eigengewächs Matthew Meredith (am Ball) könnte eine große Basketball-Karriere vor sich haben. © Foto: Horst Linke


Es sind noch 5,4 Sekunden auf der Uhr. Die Jugendbundesligamannschaft (JBBL) von rent4office Nürnberg liegt gegen den Favoriten aus Jena mit 79:81 zurück, doch die Sensation ist zum Greifen nahe. Der Ball wird eingeworfen und findet Matthew Meredith, den Dreh- und Angelpunkt des Nürnberger Spiels. Mit drei Gegenspielern am Hals versucht er sich durchzusetzen und muss schließlich einen Notwurf nehmen — der sein Ziel verfehlt.

Hängende Köpfe sind das Resultat dieser knappen Niederlage. Bis zum Schluss waren die Nürnberger mit dem Gegner auf Augenhöhe, bis zum Schluss war die Chance auf den Sieg gegeben. Doch sind es zu viele kleine Fehler, die das Spiel entschieden haben. Vor allem für Meredith ist das eine Enttäuschung.

Von Anfang an war das Spiel auf ihn ausgerichtet, er ist Denker und Lenker der JBBL-Mannschaft, was sich auch in seinen Statistiken widerspiegelt: 22 Punkte, zehn Assists und sechs Rebounds hat er nach diesem Spiel zu verzeichnen, trotzdem ist der 14-Jährige, der auch zum Pro-A-Kader gehört, nicht wirklich zufrieden mit seiner Leistung.

„Ich glaube, wenn ich weniger Turnover fabriziert hätte, dann hätten wir das Spiel wahrscheinlich gewonnen“, sagt das 1,94 Meter große Nachwuchstalent nach dem Spiel. Eine harte, aber ehrliche Aussage, denn Nürnberg leistet sich insgesamt 21 Ballverluste, neun davon gehen tatsächlich auf Merediths Konto. Doch genau dafür ist die JBBL da: Die Spieler dürfen sich hier diese Fehler noch erlauben — um dann zu lernen, sie in Zukunft zu vermeiden. Von Spiel zu Spiel verbessert sich das Team von Mario Dugandzic, gegen Jena war die Entwicklung klar zu erkennen. Eine Entwicklung, die auch Matthew Meredith durchlebt. Mit seiner Spielweise erinnert er ein wenig an Pro-A-Teamkollege Stephan Haukohl: Er kann werfen, mit langen Schritten zum Korb ziehen, hat das Auge für den besser postierten Mitspieler und ist sich nicht zu schade, gegen größere Gegenspieler zu verteidigen.

Play-offs verpasst

Als jüngerer Jahrgang (2000) steht ihm noch ein Jahr in der JBBL bevor. Auch wenn in dieser Saison die Play-offs verfehlt wurden, hat sich die Mannschaft noch einiges vorgenommen: „Das Saisonziel Play-offs ist uns leider nicht gelungen. Dafür wollen wir in der Relegation einen vorderen Platz erreichen“, sagt Meredith vor den letzten sieben Saisonspielen. In der Relegationsrunde will der Tabellenvorletzte nun deutlich erfolgreicher spielen. Dabei soll das Team, das hauptsächlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs besteht, noch besser zusammenfinden, um in der kommenden Saison neu angreifen zu können.

Für Matthew Meredith geht die Saisonplanung sogar noch ein Stückchen weiter. „In diesem Sommer spielt die Jugendnationalmannschaft in Schweden, da will ich mit dabei sein“, sagt er, „in Zukunft möchte ich gern Bundesliga und Euroleague spielen.“

"Seit Ralph da ist,..."

Aktuell dient jedoch noch rent4office Nürnberg als mögliches Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere. Mit der Verpflichtung von Ralph Junge im vergangenen Sommer hat sich die Situation im Nachwuchsbereich schlagartig verbessert, für Spieler wie Matthew Meredith bietet der Verein eine Perspektive mit Zukunft. „Seit Ralph da ist, hat sich die Situation beim NBC verändert und ich glaube, dass ich hier auch langfristiger spielen kann“, sagt das Eigengewächs. Und wer weiß, vielleicht geht ein Teil seines Traumes bereits in diesem Sommer in Erfüllung, sollte Junges Team der Aufstieg aus der Pro A tatsächlich gelingen. 

TARIK VAHLE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport