Montag, 10.12.2018

|

Quartett geht

Nicht nur Triathlet Hellriegel hat gekündigt — Brown in Frankfurt - 02.01.2003

Die Verwirrung war groß in den vergangenen Tagen, als widersprüchliche Aussagen zu Starts der Athleten beim Ironman Germany in Frankfurt sowie beim Quelle Challenge in Roth verkündet und dann wieder revidiert wurden. „Wir wollten klar Schiff machen“, sagt Markus Forster, und so ließ das Quartett via Ironman-Pressesprecher Andreas Richter verkünden, dass es sich sowohl vom Corpus-Team als auch von Berater Jürgen Sessner getrennt habe, fristgerecht zum 1. Dezember 2002. Daher sei Sessner auch nicht berechtigt, in ihrem Namen zu sprechen oder Verhandlungen zu führen.

Thomas Hellriegel, dessen Startzusage für den Ultra-Triathlon im Juli 2003 in Frankfurt in Roth mit großer Enttäuschung registriert worden war, sieht diesen Schritt ganz pragmatisch. Es habe Probleme gegeben mit Sessner, gleichzeitig wollte man das professionelle Team aufrechterhalten. Also reifte der Gedanke, eine eigene Equipe zu gründen und Sponsoren dafür zu suchen. Die Gerüchteküche munkelt bereits von einem Triathlon-Team unter Opels Fittichen, da der Autobauer gerade erst in Frankfurt als Titelsponsor eingestiegen ist, doch Hellriegel und Forster versichern unisono, dass die Rüsselsheimer lediglich eine Option seien.

In Roth flatterte unterdessen Organisator Herbert Walchshöfer die nächste Absage auf den Tisch: Der Neuseeländer Cameron Brown hat definitiv seinen Start in Frankfurt bestätigt. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport