26°

Samstag, 22.07. - 20:35 Uhr

|

zum Thema

Schäfer stellt fest: "Es war eine unnötige Niederlage"

"Rapha" bedankt sich - Köllner hadert mit der Chancenverwertung - 14.05.2017 19:23 Uhr

Stand heute das letzte Mal im Nürnberger Stadion zwischen den Pfosten: Club-Keeper Raphael Schäfer. © Sportfoto Zink / DaMa


Michael Köllner: "Dass wir diese letzte Heimspiel mit 2:3 verlieren, ist furchtbar bitter. Wir wollten einen anderen Abschluss. Düsseldorf hat auf Fehler gelauert und wollte auf Konter spielen. Leider haben wir ihnen den Gefallen ein paar Mal getan. Ansonsten haben wir aber ein gutes Spiel abgeliefert, hatten ein gutes Passspiel und viel Ballbesitz. Leider haben wir es verpasst, aus unseren Chancen mehr Tore zu machen. Was die Mannschaft fußballerisch gezeigt hat, war wahrscheinlich das Beste, seit ich Trainer bin. Jetzt wollen wir in Kaiserslautern einen guten Saisonabschluss."

Bilderstrecke zum Thema

Die Club-Noten: Nur Durchschnitt gegen Düsseldorf

Kein schönes Abschiedsgeschenk! Gegen Fortuna Düsseldorf verpasste es der 1. FC Nürnberg, seinen langjährigen Keeper Raphael Schäfer mit Punkten zu verabschieden. Nicht nur Raphas Abschied fiel ins Wasser, auch die drei Punkte schwammen dem Club davon. Was übrig bleibt, ist nur Durchschnitt - was Sie mit Ihren Noten für die Club-Kicker auch bestätigen.


Raphael Schäfer: "Das Ergebnis ist natürlich nicht so schön. Es war eine unnötige Niederlage. Aber trotzdem freue ich mich, dass ich mich heute hier von unseren Fans verabschieden durfte. Ich habe beim Club viele schöne Momente erlebt. Dafür möchte ich mich bedanken. Es war eine schöne Zeit."

Bilderstrecke zum Thema

Time to say goodbye: Schäfer verabschiedet sich mit feuchten Augen

Das Ergebnis war zweitrangig, am Ende stand er im Mittelpunkt: Raphael Schäfer hat am Sonntag das letzte Heimspiel im Nürnberger Stadion bestritten. Nach Spielschluss verabschiedete sich der Torwart-Oldie mit Tränen in den Augen vom Publikum. Bilder, die keine Worte brauchen.


Kevin Möhwald: "Wir waren in den entscheidenden Momenten nicht wach genug. Im Umschaltspiel hat es uns heute gefehlt. Wir waren zu verspielt. Im letzten Heimspiel der Saison und bei Raphas Abschied haben wir uns das anders vorgestellt. Ich hatte Rapha noch versprochen, heute zu treffen, das hat ja auch geklappt. Allerdings wollten wir ihm auch ein Zu-Null-Spiel schenken. Das hat leider nicht funktioniert. Vor Raphas unglaublichen Leistungen hier beim Club kann man nur den Hut ziehen. Ich habe viel von ihm gelernt."

Bilderstrecke zum Thema

Ohne Fortuna gegen Düsseldorf: Club verliert die Wasserspiele

Dauerregen vor der Partie, große Pfützen auf dem Platz und am Ende auch noch Pech gehabt. Das 2:3 gegen Fortuna Düsseldorf war für den 1. FC Nürnberg eine schwierige Partie: Für den FCN ging es um nichts mehr, Düsseldorf kämpfte noch um den Klassenerhalt. So war es am Ende auch der Wille der Rheinländer, der Club-Keeper Schäfer den Abschied etwas vermieste - und auch ein unglücklich abgefälschter Ball.


Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich bin hochzufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. Die Krönung der Leistung war das 3:2, durch das wir drei Punkte mitnehmen konnten. Wie die Mannschaft das 0:1 weggesteckt hat, war schon beeindruckend. So eine Leistung hat uns wohl keiner zugetraut. Aber uns war klar, dass wir heute ein anderes Gesicht zeigen, als in der letzten Woche. Wir wollten das 2:2 am Ende nicht halten, sondern noch das Siegtor machen. Dass Alex Madlung es macht, freut mich ganz besonders, denn er ist oft zu Unrecht kritisiert worden." 

ama

52

52 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport