-1°

Freitag, 14.12.2018

|

Trolli-Hersteller Mederer verlässt Fürth

187 Beschäftigte verlieren ihre Arbeit - 20.10.2011 07:30 Uhr

Schon seit mehreren Jahren produziert Mederer auch in Mecklenburg-Vorpommern. Nun wird das Werk dort zu Lasten von Fürth erweitert. © dpa


„Als alteingesessenem Fürther Unternehmen ist uns diese Entscheidung sehr schwergefallen. Angesichts des starken Wettbewerbs sind wir jedoch gezwungen diesen Weg zu gehen, um unsere Zukunft zu sichern“, begründete Firmenchef Herbert Mederer die Entscheidung.

Die Zentrale des Unternehmens mit weltweit rund 2000 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 250 Millionen Euro soll am Standort bleiben und nach Unternehmensangaben sogar ausgebaut werden. Dort arbeiten zurzeit 113 Beschäftigte.

Für Fürths Wirtschaftsreferenten Horst Müller ist die Verlagerung der Mederer-Produktion „die schlechteste Nachricht seit der Quelle-Insolvenz vor zwei Jahren“.

Müller: "Nachfrage nach solchen Flächen nach wie vor gut"

Für das 70.000 Quadratmeter große Grundstück, das Mederer am Kanal bereits erworben hatte, um dort neu zu bauen, will er nun in Kooperation mit dem Unternehmen schnellstmöglich eine alternative Nutzungsmöglichkeit finden.

Seine Hoffnung: Dort neue Arbeitsplätze zu schaffen – auch für einen Teil der aktuellen Mederer-Belegschaft. „Die Nachfrage nach solchen Flächen ist in Fürth nach wie vor gut“, so der Wirtschaftsreferent zuversichtlich. Die Entscheidung gegen die „zunächst favorisierte Lösung eines neuen Werkes am Kanal in Fürth“ begründete Mederer mit zu geringen Kostenvorteilen.

Mederer gehört zu führenden deutschen Herstellern von Fruchtgummis

Das Unternehmen versprach, „sich nach Kräften zu bemühen, die Folgen für die betroffenen Mitarbeiter zu minimieren“. Nach Angaben eines Firmensprechers werden alsbald die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über einen Interessensausgleich und Sozialplan starten. Zudem werde sich das Unternehmen bemühen, Mitarbeiter in anderen Firmen der Branche in der Region unterzubringen.

Am Standort Hagenow in Mecklenburg-Vorpommern, an dem Mederer schon seit etwa fünf Jahren produziert, soll nun zügig mit dem Erweiterungsbau der Produktion begonnen werden.

Die Fertigungsstätte verfügt bereits über etwa die zweieinhalbfache Kapazität der Fürther Produktion. Zudem fertigt die Firma in Boizenburg, Neunburg vorm Wald und China. Hinter Haribo gehört Mederer nach eigenen Angaben bei Fruchtgummis und Gummischaumartikeln zu den führenden deutschen Herstellern. 

Josef Hofmann

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de