Abschied

Oliver Sorg muss den 1. FC Nürnberg verlassen

4.6.2021, 18:41 Uhr
Unzufrieden in Nürnberg: Oliver Sorg.

Unzufrieden in Nürnberg: Oliver Sorg. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Eines der nicht wenigen Probleme des 1. FC Nürnberg in der vergangenen Saison waren die Außenverteidiger-Positionen. Auf beiden fehlten die Alternativen zu den Stammkräften Enrico Valentini (rechts) und Tim Handwerker (links). Bei Handwerker gab es die Alternative gar nicht, bei Valentini war sie Oliver Sorg.

Der war nach dem Abstieg zum Club gekommen - und fremdelte praktisch vom ersten Tag an mit der neuen Umgebung. Sorg gab keine Interviews und Sorg spielte auch fast nicht. In zwei Jahren kam der 31-Jährige nur auf 33 Pflichtspieleinsätze für den FCN. In der abgelaufenen Spielzeit stand Sorg nur 171 Minuten auf dem Platz, schaffte es in dieser knappen Zeit aber immerhin zu einer Roten Karte.

Jetzt hat er sich mit dem 1. FC Nürnberg auf die Auflösung seines Vertrages verständigt. Die Perspektiven in der kommenden Saison wären nach der Verpflichtung von Kilian Fischer noch einmal dürftiger geworden. Wie es für Sorg weiter geht ist offen, aber selbst ein Karriereende scheint eine Option.


Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

24 Kommentare