Relegations-Termine und -Kandidaten

Mit oder ohne Fürth? Alle Infos zur Relegation

17.5.2021, 13:41 Uhr
Die SpVgg Greuther Fürth könnte jener Zweitliga-Dritte sein, der in die Bundesliga-Relegation muss.

Die SpVgg Greuther Fürth könnte jener Zweitliga-Dritte sein, der in die Bundesliga-Relegation muss. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Die SpVgg Greuther Fürth hat nach 33 Spieltagen in der zweiten Liga 61 Punkte gesammelt und rangiert auf Platz drei. Aktuell heißt das fürs Kleeblatt: Relegation. Das kann sich aber noch ändern. Zwar haben sich die Weiß-Grünen am Sonntag mit dem 4:2-Erfolg über den SC Paderborn mindestens den Relegationsrang gesichert, da aber die Konkurrenz um den VfL Bochum (1:1 beim FCN) und Holstein Kiel (2:3 gegen Karlsruhe) gepatzt hat, könnte die Leitl-Truppe am letzten Spieltag noch den direkten Bundesliga-Aufstieg verwirklichen und den Revierklub oder die Störche in die Relegation schicken. In der eigenen Hand hat das Fürth aber nichtmehr.

Feststeht in der zweiten Liga seit Sonntag aber, dass die Entscheidung um den Aufstieg und die Relegation zwischen der Spielvereinigung, Kiel und Bochum gefällt wird. Weder Fortuna Düsseldorf, noch der HSV auf den Plätzen vier und fünf haben mehr eine Chance, auf Rang drei zu klettern.


Fürth-Coach Leitl vor Saisonfinale: "Wenn wir gewinnen, steigen wir auf"


Anders sieht das derweil im deutschen Fußball-Oberhaus aus. Aktuell steht auf Platz 16. - also dem Platz der zwei Extra-Spiele um den Klassenerhalt bedeutet - der SV Werder Bremen (31 Punkte), der sich gerade von Trainer Florian Kohfeldt getrennt hat. Bei den Bremern soll nun Vereins-Legende Thomas Schaaf den Nordklub vor dem Sturz in die Zweitklassigkeit bewahren.

Bundesliga-Trio kämpft für und gegen Relegation

Ähnlich wie in der zweiten Liga möchte man eine Etage drüber die Relegation am liebsten vermeiden. Vor allem Arminia Bielefeld (15. mit 32 Punkten) könnte wohl gut darauf verzichten am letzten Spieltag noch nach unten zu rutschen und als Aufsteiger direkt wieder in Abstiegsgefahr zu geraten. Auch Bremen würde gern noch an Bielefeld vorbei ziehen und die Zusatzpartien vermeiden. Beim 1. FC Köln (17. mit 30 Punkten) denkt man zwar höchstwahrscheinlich ähnlich, doch in der Domstadt wir man über den Relegationsplatz deutlich glücklicher sein, als über den direkten Abstieg - welchen die aktuelle Platzierung bedeuten würde.

Das einzige Team, das sich bereits aus der Bundesliga verabschiedet hat, ist der FC Schalke 04. Die Königsblauen sind mit 16 Punkten abgeschlagen Tabellenletzter und werden ihr Glück in der kommenden Saison eine Spielklasse tiefer versuchen müssen. Die Knappen steigen nach einer Katastrophenspielzeit zum vierten Mal in ihrer Geschichte aus der Bundesliga ab.

Offen bleibt somit, welche beiden Teams die Relegationsspiele zwischen der ersten und zweiten Bundesliga bestreiten werden. Die Termine stehen aber schon. Auch wo die Partien zu sehen sein werden - nämlich bei DAZN und somit nicht im Free-TV. Bei einer Kleeblatt-Beteiligung wird es aber einen Live-Ticker von nordbayern.de geben. Am Mittwoch, den 26. Mai (18.30 Uhr, DAZN), empfängt der Bundesliga-16. den dritten der zweiten Liga zum ersten Duell. Drei Tage später, am Samstag, den 29. Mai (18 Uhr, DAZN), findet dann das Rückspiel beim Zweitliga-Dritten statt. Stand jetzt könnte die SpVgg Greuther Fürth jener Zweitliga-Dritte sein. Das Relegations-Rückspiel findet am selben Tag wie das Champions-League-Finale in Porto statt, nur drei Stunden vor dem Kracher zwischen Manchester City und dem FC Chelsea (21 Uhr).

8 Kommentare